Die Esslinger Jugendkantorei blickt auf eine lange Tradition zurück und ist stets offen für Neues. Foto: Bulgrin Quelle: Unbekannt

Von Alexander Maier

Die musikalischen Qualitäten der Esslinger Jugendkantorei sind hierzulande vielen ein Begriff. Ob in Gottesdiensten, bei Gemeindefeiern und anderen Festen oder auf dem Weihnachtsmarkt - überall haben die rund 30 Sängerinnen und Sänger bereits ihre musikalischen Spuren hinterlassen. Schüler, Studenten, Auszubildende und junge Berufstätige im Alter zwischen 14 bis 27 Jahren singen unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Uwe Schüssler - der Spaß am Singen und Musizieren verbindet sie. Und von Zeit zu Zeit lassen die Sängerinnen und Sänger ihren Blick gerne auch mal in die Ferne schweifen: Gemeinsame Konzertreisen nach Italien weiten regelmäßig den musikalischen Horizont. Nun hat sich die Jugendkantorei ein noch weitaus ambitionierteres Projekt vorgenommen: eine interkulturelle Begegnungsreise nach Asien, die das Ensemble vom 23. August bis 10. September nach Malaysia, Hongkong und China führen wird.

Eintauchen in andere Klangwelten

„Ein Projekt dieser Größenordnung ist für eine Jugendkantorei alles andere als alltäglich“, ist sich Uwe Schüssler wohl bewusst. Entsprechend lang musste der Gedanke einer Konzert- und Begegnungsreise nach Fernost auch reifen: Die ersten Kontakte wurden bereits im Sommer 2015 geknüpft und sie wurden seither konsequent weiter ausgebaut. Damals besuchte ein Chor aus Malaysia den Stuttgarter Kirchentag - beherbergt wurden die Gäste von jungen Sängern aus den Reihen der Esslinger Jugendkantorei. „Eine interkulturelle Musik- und Tanzperformance, die während des Kirchentags im renommierten Stuttgarter Theaterhaus aufgeführt wurde, verstärkte den Wunsch nach einer Intensivierung interkultureller Projekte und internationaler Begegnungen“, erzählt Schüssler. Mit der Basler Mission wurde ein Partner gefunden, der den Esslingern in Fernost manche wichtige Tür öffnen konnte. Der Kontakt kam alles andere als zufällig zustande - mit Dieter Bullard-Werner ist ein ehemaliger Esslinger Pfarrer inzwischen als Geschäftsführer des deutschen Zweigs der Basler Mission tätig.

„Bei dieser Reise geht es um Völkerverständigung, um Kennenlernen und um Austausch. Und es geht um Musik“, umreißt Uwe Schüssler das Konzept der zweiwöchigen interkulturellen Begegnung, die Gästen und Gastgebern gleichermaßen Gelegenheit bietet, in unterschiedliche Klangwelten einzutauchen. Während ihrer Asien-Tournee möchte die Jugendkantorei freilich nicht nur das eigene musikalische Können mit einem Repertoire europäischer Chormusik aus vier Jahrhunderten präsentieren. Mindestens ebenso wichtig sind Schüssler und seinem Ensemble die persönlichen Kontakte, die vor Ort mit Chören und Jugendgruppen gepflegt werden - zum Beispiel in einer Bibelschule am Rande des Urwalds in Malaysia. Solche Begegnungen, die angesichts der klimatischen Verhältnisse vor Ort ihre ganz eigenen Herausforderungen bergen können, sollen weit über die gemeinsamen Auftritte hinaus reichen und auch hinterher bei Gastgebern und Gästen noch lange nachklingen.

Ein Projekt wie dieses fordert allen Beteiligten nicht nur musikalisch und logistisch einiges ab. Nicht minder spannend ist es für die Organisatoren, auch die Finanzierung zu stemmen. Für Flüge, Visa, Unterbringung und Transport summieren sich Reisekosten von insgesamt rund 75 000 Euro. Durch Eigenbeteiligung der Chormitglieder und andere Projekte, mit deren Hilfe sich die Reisekasse zusätzlich füllen lässt, dürften etwa 38 000 Euro zusammenkommen. Für den Rest ist die Jugendkantorei auf Förderer und Sponsoren angewiesen - unlängst hat etwa die Zukunftsstiftung Heinz Weiler einen namhaften finanziellen Beitrag bewilligt.

Das Programm der Asienreise

Für alle, die live erleben wollen, was die Jugendkantorei während ihrer Asienreise zu Gehör gebracht hat, gibt es am 16. September, ab 19.30 Uhr eine Stunde der Kirchenmusik in St. Dionys. Genau wie zuvor bei den Auftritten in Malaysia, Hongkong und China erklingt europäische Chormusik aus vier Jahrhunderten. Im Mittelpunkt des Konzertprogramms stehen Werke von Heinrich Schütz, Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Knut Nystedt, Peter Planyavsky und John Rutter.

www.jugendkantorei-esslingen.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: