Leere Räume in der Hochschule Esslingen: Die Vorlesungen finden bis zum 23. Oktober ausschließlich online statt. Foto: Roberto Bulgrin

Corona zwingt die Hochschule Esslingen zur Digitalisierung des Lehrbetriebs. Die Studenten vermissen vor allem den sozialen Austausch.

Esslingen - Eigentlich hatte man in der Hochschule Esslingen mit einem einigermaßen normalen Start ins Wintersemester 2020 gerechnet. Also keine leeren Vorlesungssäle mehr, Laborübungen vor Ort, sogar Lerninseln seien laut Hochschule eingerichtet worden, also Orte, an denen sich die Studierenden unter bestimmten Hygienebedingungen hätten treffen können. Wie in guten alten Zeiten eben. Doch dann kam vor etwa zwei Wochen der herbe Rückschlag. Der Landkreis überschritt die kritische Marke von 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Die Hochschulleitung sah sich gezwungen zu handeln. „Wir sind intensiv in uns gegangen und haben uns gefragt, was wir verantworten können“, sagt Hochschulrektor Christof Wolfmaier. Das Ergebnis: Studierende und Dozenten starten mit virtuellen Lehrveranstaltungen ins Wintersemester.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.