Auch bei den Abiturprüfungen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Foto: Tom Weller

Die Abiturprüfungen haben in Baden-Württemberg mit dem Fach Deutsch begonnen. Viele Schüler entschieden sich bei den fünf Aufgaben für den Werkvergleich und den Essay.

Esslingen - Ob seine Schüler wohl noch schreiben oder schon Bildchen malen, fragt sich Marco Schröder scherzhaft. Der Deutschlehrer der Käthe-Kollwitz-Schule blickt auf die Uhr. Noch zwei Minuten – und dann sind seine Schüler erlöst. Fünf Stunden und Fünfzehn Minuten, von 9 bis 14:15, haben sich die Abiturienten am Mittwoch durch ihre Deutschaufgaben gekämpft. Eigentlich wäre der Prüfungsmarathon schon längst vorbei gewesen, die Abiturprüfungen hätten im April stattfinden sollen. Mitte März mussten die Schulen aber aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen werden, der Unterricht fand digital statt. Am 20. März verkündigte die Landesregierung, die Abschlussprüfungen auf die Zeit nach dem 18. Mai zu verschieben. Schülervertreter aus zahlreichen Städten Baden-Württembergs forderten eine Absage der Prüfungen. Die Kultusministerin Susanne Eisenmann hielt jedoch an dem Termin fest, auch der Philologenverband sprach sich gegen eine Absage aus. Die Aufregung um die Abiturprüfungen, sie war dieses Jahr so groß wie lange nicht mehr.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch