Foto: dpa - dpa

Mitten im Tunnel ist plötzlich Schluss. Hunderte Passagiere sitzen fast eine Stunde in einer dunklen S-Bahn in Stuttgart fest. Am Ende springen sie raus auf die Gleise.

Stuttgart (dpa/lsw)Eine defekte S-Bahn ist am Samstag im Tunnel unter dem Stuttgarter Hauptbahnhof stehengeblieben und hat den Bahnverkehr lahmgelegt. Hunderte Passagiere saßen fast eine Stunde in der dunklen, voll besetzten Bahn fest, viele von ihnen in Tracht auf dem Weg zum Cannstatter Volksfest. Immer mehr Fahrgäste sprangen schließlich auf eigene Faust auf die Gleise und suchten zu Fuß den Weg ins Freie.

«Bitte bleiben Sie in der Bahn. Sie begeben sich in Lebensgefahr!», twitterte die Bundespolizei. Wegen der vielen Menschen auf den Gleisen wurde der Zugverkehr am Hauptbahnhof gesperrt. Regionalbahnen und Fernzüge konnten wenig später wieder fahren. Der S-Bahn-Verkehr blieb dagegen zwei Stunden unterbrochen und lief danach langsam wieder an. Die liegengebliebene S-Bahn wurde abgeschleppt.

Der Lokführer hatte nach dem unfreiwilligen Stopp den Strom abgestellt und einen Neustart versucht - vergeblich. Die Bundespolizei bat die Reisenden in der S-Bahn währenddessen per Twitter, Ruhe zu bewahren: «Wir wissen, dass die Situation im Zug sehr unangenehm ist. (...) Die Luft in der Bahn wird langsam etwas dick.» Auch ein Notfallmanager der Bahn bat per Durchsage im Zug um Geduld. Doch die hatten viele Passagiere nach fast einer Stunde in den immer wärmer werden Zugabteilen nicht mehr.

Ausstieg auf freier Strecke im Tunnel - eine gefährliche Aktion, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn hinterher erklärte: «Wenn Sie innerhalb der Gleisanlagen aussteigen, haben Sie es mit Strom zu tun. Normalerweise muss erst die Oberleitung geerdet werden, bevor jemand aussteigt.»

Verwirrung entstand auch dadurch, dass einige Reisende in die falsche Richtung liefen. «Das macht das Ganze extrem schwer zu überblicken für die Einsatzkräfte», sagte die Bahnsprecherin.

Der Notfallmanager versuchte die Lage unter Kontrolle zu bringen: «Für Leute, die ausgestiegen sind: Bitte, entgegen meiner vorherigen Ansage, nicht in den Tunnel, sondern die Rampe hoch über die Baustelle. Die Polizei geleitet Sie dann wieder zurück zum Hauptbahnhof.» Am Ende wurde die ganze S-Bahn auf diese Weise evakuiert.

Der Vorderteil der Bahn stand ohnehin schon im Tageslicht, der hintere Teil im dunklen Tunnel. Die S-Bahn der Linie 2 war in Richtung Bad Cannstatt unterwegs, wo am Freitag das zweitgrößte Volksfest Deutschlands eröffnet worden war. Verletzt wurde nach Angaben der Bundespolizei niemand.

Am Sonntagvormittag kam es erneut zu Zugausfällen und vielen Verspätungen auf der S-Bahnstrecke Richtung Cannstatter Wasen. Grund waren Stellwerksstörungen in Bad Cannstatt und in Waiblingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: