Claus Vogt (li.) und Thomas Hitzlsperger – wie arbeiten sie künftig zusammen? Foto: Baumann

Wie wirkt sich die Führungskrise des VfB Stuttgart auf die weitere Entwicklung des Clubs aus? Klar ist für unseren Autor Dirk Preiß: In den kommenden Wochen steht unglaublich viel auf dem Spiel.

Stuttgart - Für all jene, denen der Führungsstreit beim VfB Stuttgart in etwa so wichtig ist wie die Wassertemperatur des Neckars bei Sonnenaufgang, hatten die vergangenen Wochen ja auch eine beruhigende Komponente. Das sportliche Kerngeschäft des Fußball-Bundesligisten schien durch all das Chaos nicht wirklich beeinflusst. Der Aufsteiger rangiert noch immer auf Rang zehn, die jungen Spieler machen sich weiter gut – und die handelnden Personen scheinen die Lust auf den VfB auch noch nicht verloren zu haben.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar