Foto: dpa - dpa

Nachdem vor eineinhalb Wochen ein erhöhtes Vorkommen coliformer Bakterien im Trinkwasser in zwei Esslinger Stadtteilen festgestellt wurde, gibt es nun Entwarnung.

Esslingen (red)Die Stadtwerke Esslingen (SWE) und das Gesundheitsamt geben Entwarnung: „Viel früher als erwartet konnte die Chlorung beendet werden und die betroffenen Teile von Wiflingshausen und Liebersbronn haben auch ohne Chlorung wieder einwandfreies Trinkwasser“, teilte Dominik Völker, Prokurist sowie Leiter Vertrieb und Marketing bei den SWE mit. Inzwischen würden die letzten Laborergebnisse aus den Kontrollproben vorliegen, die nach Beendigung der Chlorung gezogen wurden: „Es konnten keine coliformen Bakterien mehr nachgewiesen werden“, teilen die SWE auf ihrer Homepage mit. Die Chlorung wurde daher eingestellt.

Vor anderthalb Wochen waren bei Routinekontrollen Grenzwertüberschreitungen festgestellt worden. Das erhöhte Vorkommen von coliformen Bakterien im Trinkwasser hatte laut SWE eine Chlorung nötig gemacht, die allerdings nicht gesundheitsgefährdend gewesen sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: