Foto: Patrick Pleul/Archivbild/dpa - Patrick Pleul/Archivbild

In der Hildrizhausener Straße in Herrenberg wurden am Montag freilaufende Rinder bei der Polizei gemeldet. Sie hielten sich gefährlich nah an der Autobahn auf.

Herrenberg (pol) Nachdem bereits am Sonntagabend gegen 19 Uhr freilaufende Rinder im Bereich des Naturfreundehaus Herrenberg gemeldet, jedoch nicht mehr aufgefunden werden konnten, wurden der Polizei am Montag gegen 0.30 Uhr erneut sechs entlaufene Rinder im Bereich der Hildrizhausener Straße in Herrenberg gemeldet.

Diese hielten sich gefährlicher nah im Bereich der Landstraße 1184 und der Autobahn 81 auf. Deshalb wurden durch das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Verkehrswarnmeldungen im Rundfunk veranlasst. Zur Suche und zum Einfangen der Tiere wurden zeitweise vier Streifen des Polizeireviers Herrenberg und der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die Rinder konnten in der Schlossstraße in Gülstein durch die Streifen und den Besitzer eingefangen werden. Sie wurden auf einem Parkplatz eingezäunt und werden vom Besitzer wieder nach Hause gebracht, sobald sie sich beruhigt haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: