Foto: picture alliance / dpa/Ronald W - picture alliance / dpa/Ronald Wittek

Handball-Landesligist TSV Denkendorf kommt beim 40:40 gegen den VfL Pfullingen II zum vierten Untentschieden in Folge.

DenkendorfDie Handballer des TSV Denkendorf visieren weiter den Titel des Remis-Königs der Landesliga an: Gegen den VfL Pfullingen II kam das Team von Trainer Ralf Wagner bereits zum vierten Mal in Folge nicht über ein 40:40 (24:23)-Unentschieden hinaus, diesmal allerdings mit einem nicht alltäglichen Ergebnis. „Das war eher Basketball“, sagte Denkendorfs Trainer Ralf Wagner, „so einen Spielstand sieht man nicht alle Tage.“ Unterm Strich war Wagner nicht unzufrieden: „Wir haben gegen gute Pfullinger einen Punkt geholt, das ist ein gestandener Landesligist, wir sind der Aufsteiger.“ Ein bisschen gewurmt hat es den Trainer dann aber doch: „Wir hatten in der Crunchtime die Nase vorne, aber letztlich haben wir den Sieg einfach weggeworfen.“ Tatsächlich führte Denkendorf in der 57. Minute mit 39:37, musste nur wenige Sekunden später den Anschlusstreffer hinnehmen und hatte dann die große Chance nach insgesamt drei Zwei-Minuten-Strafen gegen die Pfullinger, wieder wegzuziehen. „Aber wir haben den Sack nicht zugemacht“, grummelte Wagner. Pfullingen übernahm beim 40:39 (59.) die Führung, doch Denkendorfs Sven Müller rettete doch noch einen Punkt. (kd) red

TSV Denkendorf: Schrade, Belser; Taxis (10/5), Riehs (7), Dobler (5), Müller (5), Piskurek (4), Janu (3), Lohmann (3), Kienle (1), Wieder (1), Wiesmann (1), Fröschle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: