Foto: dpa - dpa

28:31-Niederlag bei der SG Lauterstein

LautersteinHandball-Württembergligist TSV Wolfschlugen verlor bei der SG Lauterstein knapp mit 28:31 (14:14). Von Beginn an lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene Partie, in der schnell klar wurde, dass Kleinigkeiten spielentscheidend werden würden. Trotzdem kam der TSV etwas besser in das Spiel und lag bis tief in die erste Hälfte hinein vorn. Ein entscheidender Knackpunkt waren dann die Minuten nach dem Seitenwechsel. Wolfschlugen verschlief laut Abteilungsleiter Wolfgang Stoll „den Beginn der zweiten Hälfte komplett“. Binnen vier Minuten drehte die SG das Spiel auf 17:14.

Nun rannten die Wolfschlugener dem Rückstand hinterher. Trotz großem Kampf und einem starken Marcel Planitz, der zehn Tore warf, kam der TSV nicht näher als auf zwei Tore heran. Stoll haderte: „Mit einer besseren Chancenverwertung zum Ende der Partie und ohne die verschlafene Anfangsphase der zweiten Hälfte wäre sicherlich mehr drin gewesen“. Wolfschlugen verpasst damit wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. bru

TSV Wolfschlugen: Lorenz, Petruzzi; Kutschbach, Bauer (3/1), Florian Rebmann (1), Völter (1), Planitz (10), Stoll, Albrecht, Hahnloser (2), Kania (3), Johannes Rebmann, Friedrich (8/5), Heetel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: