Foto: picture alliance/dpa/Jens Wolf - picture alliance/dpa/Jens Wolf

Die Handballerinnen des TV Nellingen II kassieren zur Heimpremiere in der Baden-Württemberg Oberliga gegen den TSV Heiningen eine bittere 19:44-Klatsche.

OstfildernDie Handball-Frauen des TV Nellingen II kassierten in der Baden-Württemberg Oberliga zur Heimpremiere in der Sporthalle 1 eine böse 19:44-Klatsche.

„Gefühlt haben wir an die 15 Bälle einfach weggeschmissen“, ärgerte sich TVN-Trainerin Irina Kolpakowa. Gegen ein so routiniertes Team wie Heiningen sei da nicht viel zu machen: „Das sind alles gestandene Handballerinnen mit sehr viel Erfahrung. Die werden meiner Meinung nach auch eine gute Rolle in der Liga spielen.“ Dagegen können die Nellingerinnen – auch angesichts des großen Umbruchs – nicht viel entgegen setzen.

„Das Potenzial ist da“

„Meine Mannschaft ist sehr jung. Da spielen 16-, 17- und 18-Jährige mit und denen fehlt es noch gewaltig an der nötigen Routine“, sagte Kolpakowa weiter. Für die Zukunft bleibt die ehemalige Bundesligaspielerin, die trotz der Niederlage gegen Heiningen einige gute Ansätze gesehen hat, aber dennoch optimistisch: „Das Potenzial ist da, es gilt jetzt einfach, die Fehler zu minimieren.“ Dass das auf die Schnelle nicht funktionieren wird, ist Kolpakowa klar: „Das wird ein sehr schwerer und sehr langer Weg.“ Unter Druck will sie die TVN-Frauen dabei nicht setzten: „Wir denken einfach von Spiel zu Spiel. Es gilt die Fehler zu minimieren, das muss sich alles erst noch finden.“ (kd) red

Die Aufstellung konnte wegen technischen Problemen nicht übermittelt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: