Foto: / - /

Landesliga-Tabellenführer will beim Team Esslingen dennoch zwei Punkte mitnehmen.

Esslingen„Das ist eine Hausnummer“, sagt Team-Spieler Benedikt Frohna vor dem Handball-Landesliga-Derby in der Staffel 2 zwischen dem Team Esslingen und dem TSV Köngen am Freitag (20 Uhr). Die Köngener kommen als Tabellenführer zum Team, aber die Esslinger rechnen sich als Vierter und Gastgeber durchaus Chancen aus. „Wenn wir ein oder zwei Punkte holen, sind wir zufrieden. Wenn nicht und wir alles gegeben haben, dann auch“, sagt Frohna.

Mit den Spielen der vergangenen Wochen ist das Team Esslingen sehr zufrieden. Die vergangenen drei Spiele gewannen die Esslinger. „Dementsprechend heiß sind wir und wollen die Köngener ärgern“, sagt Frohna. Für den Köngener Trainer Simon Hablizel ist das Team dagegen „eine Wundertüte. Die Mannschaft ist überraschend schwankend“. Gegen den Zweiten SG Ober-/Unterhausen gewannen die Esslinger mit 24:19, gegen den Tabellenletzten TV Neuhausen/Erms II taten sie sich schwer und siegten mit nur einem Tor (21:20). „Es wird kein Kinderspiel, in Esslingen ist es nie einfach“, sagt Hablizel, der mit Köngen unbedingt die nächsten zwei Punkte holen will.

„Die Köngener sind eine sehr gut eingespielte Mannschaft“, sagt Fohna. „Sie haben zwar nicht so einen breiten Kader, dafür aber einen guten Teamgeist. Da kämpft jeder für jeden. Mit Manuel Tremmel haben sie außerdem einen, der im Schnitt acht Tore pro Spiel macht, zudem sind die Torhüter stark.“ Ausfallen wird beim Team Christopher Frohna, der noch an einer Muskelverletzung laboriert. Unsicher ist der Einsatz von Marcel Reitzle, der im Training umgeknickt ist. kas

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: