Foto: /dpa - /dpa

2:5-Niederlage des Landesliga-Schlusslichtes beim SV Bonlanden

FilderstadtElftes Saisonspiel, achte Niederlage, drei Punkte, Letzter. Für die Landesliga-Fußballer des TSV Köngen bleibt es eine schwere Spielzeit. Am Freitagabend verlor der Aufsteiger beim SV Bonlanden mit 2:5 (1:3). Und im Gegensatz zu den vergangenen Begegnungen, als die Köngener meistens trotz ansprechender Leistung unterlagen, war die Niederlage diesmal „verdient, auch mit diesem Abstand“, wie Trainer Mario Sinko erklärte. „Es war das erste richtig schlechte Spiel in dieser Saison“, erklärte der Coach weiter, „vielleicht kam es zum richtigen Zeitpunkt, denn im November haben wir vier richtig schwere Partien vor uns.“

Für Köngens Felix Rühs war es zudem ein schmerzhafter Abend: Nach gut einer halben Stunde musste der Torhüter nach einem Zusammenprall mit einem Mannschaftskameraden vom Platz, er kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Tom Hohlfeld stand fortan zwischen den Pfosten.

Torjäger Ugur Yilmaz brachte die Bonlandener, die zwischenzeitlich auf Platz vier der Tabelle kletterten, in der 15. Minute in Führung. Wenige Minuten später ging es Schlag auf Schlag: Emre Yildizeli erzielte in der 21. Minute das 2:0, die Köngener waren nach Sven Römers Tor zum 1:2 nur eine Minute später wieder im Spiel – in der 31. Minute aber lagen die Bonlandener nach dem Tor von Maximilian Schwarz wieder mit zwei Treffern in Führung. „Die Bonlandener haben unsere Schwächen durch ihr schnelles Spiel gut ausgenutzt“, sagte Sinko.

Nach dem Wechsel tat sich lange nichts, ein Doppelschlag von Yilmaz und Alexander Ringger in der 70. und 71. Minute ließen es einen ganz bitteren Abend für die Köngener werden. Suwaibu Sanyang betrieb in der 82. Minute zumindest noch etwas Ergebniskorrektur. sip

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: