Foto: dpa - dpa

Anna Tonn trifft beim 46:17 der HSG Deizisau/Denkendorf über den SC Lehr 17 Mal.

DeizisauEs gibt Handball-Teams, die schießen 17 Tore in einem Spiel. Und es gibt Anna Tonn. Die Spielerin der HSG Deizisau/Denkendorf war beim 46:18 (22:5)-Kantersieg gegen den SC Lehr alleine für 17 Treffer ihres Teams verantwortlich. „Sie hat relativ viele Freiräume gehabt“, erklärte HSG-Coach Steffen Irmer-Giffoni, „Lehr hat sie erst spät in Manndeckung genommen.“

Doch Irmer-Giffoni wollte die Leistung des gesamten Teams hervorheben. „Die Mannschaft hat das überragend gemacht. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut gespielt.“ Deizisau/Denkendorf setzte den Plan, die Gegnerinnen von Beginn an unter Druck zu setzen, tadellos um. Das Team drückte aufs Tempo, und die Lehrer Spielerinnen war komplett überfordert. Erst in der 15. Minute traf Lena Ibach zum ersten Mal für die Gäste – zu diesem Zeitpunkt hatte es bereits 10:0 gestanden. Und die HSG zeigte weiterhin keine Gnade, in der 22. Minute stand es 18:1 für den Tabellenersten. „Wir hatten einfach Spaß am Handball“, freute sich Irmer-Giffoni, „und wenn du Spaß hast, dann kommen auch mal solche Ergebnisse wie heute dabei heraus.“ In der zweiten Hälfte schaltete die HSG einen Gang zurück, sodass Lehr zum einen oder anderen Treffer kam. jds

HSG Deizisau/Denkendorf: Schoen, Koch; Rehkugler, Riehs (7), Schweizer (1), Twardowski, Oßwald (10/4), Tonn (17), Boltjes (3/1), Waalkens (2), Bartsch (2), Baskaya (4).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: