Die ehrenamtlichen Helfer der Bergwacht wurden zu einem Einsatz bei Weilheim gerufen. Foto: DRK Bergwacht Württemberg/Volker Adler

Ein betagter Mann wollte einen schlammigen Waldweg im Waldgebiet Egenfirst bei Weilheim/Teck (Kreis Esslingen) hochfahren und kippte dabei mit seinem Gefährt um. Er konnte sich selbst nicht mehr aus der misslichen Lage befreien.

Der betagte Fahrer eines Elektrokrankenfahrstuhls ist am Mittwoch beim Versuch, einen schlammigen Waldweg im Waldgebiet Egenfirst zwischen Weilheim/Teck und dem Teilort Häringen hochzufahren, umgekippt. Wie die Bergwacht Lenninger Tal berichtet, konnte er sich nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien. Glücklicherweise wurde der Senior von einer Passantin entdeckt, die trotz der widrigen Wetterverhältnisse im Wald unterwegs war. Die alarmierten Einsatzkräfte der Bergwacht versorgten den entkräfteten und unterkühlten Patienten gemeinsam mit dem Rettungsdienst und einem Notarzt.

Vierter Einsatz innerhalb weniger Tage

Den Angaben zufolge wurde der Verunglückte in einer Gebirgstrage unter Seilsicherung bis zum nächsten Fahrweg transportiert. Dort übergaben die Bergretter den Senior an den Rettungsdienst, der ihn zur Untersuchung in ein Krankenhaus brachte. Im Anschluss wurde das Elektromobil mithilfe eines Flaschenzugs zurück auf den befestigten Weg gebracht.

Dies sei bereits der vierte Einsatz der ehrenamtlichen Einsatzkräften der DRK Bergwacht Lenninger Tal an einem Werktag innerhalb einer Woche gewesen, berichtet Maximilian Groh, Pressereferent der Bergwacht Lenninger Tal. So seien sie zur Rettung eines Drachenfliegers, der auf einem Baum gelandet war, zu einem Reitunfall und einem Wanderunfall im Einsatz gewesen.