12.8.2019 Großeinsatz in Plochingen: Es soll ein Kind in den Neckar gefallen sein.

 Foto: SDMG

Große Aufregung in Plochingen: Mehrere Zeugen hatten heute gegen 16 Uhr Alarm geschlagen, weil sie ein Kind auf einer Brücke im Bruckenwasen gesehen haben wollten, das in den Neckar gefallen sei.

Plochingen/Esslingen (red) Ein Großaufgebot an Rettungskräften, bestehend aus Feuerwehr, Rettungsdienst, sowie DLRG mit Rettungstauchern und Polizei hat am Montagnachmittag im Bereich der Neckarbrücke von Plochingen nach einem kleinen Jungen gesucht. Eine Streife des Polizeireviers Esslingen wurde kurz vor 15.30 Uhr von Zeugen angesprochen, die einen Jungen hinter dem Geländer der Neckarbrücke gesehen hatten. Der Bub soll etwa acht bis zehn Jahre alt sein und kurze, dunkelblonde Haare haben. Über die Bekleidung war nichts bekannt.

Als die Beamten kurz darauf vor Ort waren, trafen sie keine Personen auf der Brücke an. Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Ein Polizeihubschrauber, der gerade in Richtung Esslingen flog, war bereits kurz nach 15.30 Uhr im Bereich Plochingen. Die Feuerwehr und das DLRG waren mit mehreren Booten, die zum Teil mit Sonargeräten ausgestattet sind, auf dem Fluss. Weiterhin suchten Taucher im fraglichen Bereich den Neckar ab.

Hinweise auf eine Person im Wasser ergaben sich bislang nicht. Bis zum späten Nachmittag, Stand 17.30 Uhr, ging bei der Polizei auch keine Meldung über ein vermisstes Kind ein.

Fast gleichzeitig gab es einen Hubschraubereinsatz in Oberesslingen am Stauwehr. Dort ist ein Ölfilm gesichtet worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: