Blick vom Leimberg auf das Obere Filstal bei Mühlhausen, mit Albaufstieg der A8. Quelle: Unbekannt

Die Kreuzkapelle oberhalb von Gosbach ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Hier die Beschreibung einer knapp acht Kilometer langen Rundwanderung mit schöner Aussicht auf das Obere Filstal.

Gosbach/MühlhausenDie Kreuzkapelle oberhalb von Gosbach ist ein beliebtes Ziel für Wanderer, zumal man hier eine schöne Aussicht auf das Obere Filstal hat. Für diese knapp acht Kilometer lange Rundwanderung parken wir in Gosbach, an der Straße gegenüber dem Café Kalik, Kreuzung Bahndamm 1/Bergstraße. Von dort gehen wir die wenigen Meter zurück zur Kreuzung und gerade aus weiter in die Leimbergstraße, die parallel oberhalb der B 466 Richtung Westen führt.

Auf der Leimbergstraße (Autozufahrt nur für Anlieger frei) geht es an Wohnhäusern vorbei zum westlichen Ortsende von Gosbach. Danach führt der geteerte Weg aufwärts und bald sieht man schon die Kreuzkapelle oberhalb des Wanderwegs. Vom Ortsende, in 530 Metern Höhe, bis zur Kapelle (687 Meter) ist es ein circa 1,0 Kilometer langer Anstieg mit 157 Höhenmetern. Links sieht man die A8 am Drackensteiner Hang und die zum Zeitpunkt dieser Wanderung im Bau befindliche Eisenbahnbrücke der Neubaustrecke Stuttgart-München, die in schwindelnder Höhe über das Obere Filstal führt. Der Weg macht eine scharfe Rechtskurve und an einer Markierung sehen wir, das er ab hier „Schönbachweg“ heißt. Auf der gegenüberliegenden Höhe sieht man die Hiltenburg oberhalb Bad Ditzenbach.

Hoch zum Leimberg

Ab jetzt geht es vorbei an Kreuzwegstationen, insgesamt 15, bis wir an der Kapelle sind. Kurz nach der zweiten Station weist eine Wandermarkierung nach links oben zur Kapelle, das ist eine Abkürzung. Wir bleiben aber auf dem bequemeren, kaum längeren Weg, der auch gleich eine scharfe Linkskurve macht. Kurz nach Station 4 geht es in einen Schotterweg über, der die letzten 250 Meter relativ steil nach oben führt.

Nach circa einer halben Stunde seit Start haben wir die Kapelle erreicht – und damit das mühsamste Teilstück schon hinter uns. Majestätisch liegt die Kapelle auf dem Leimberg, hoch über dem Oberen Filstal. Der Ausblick von hier, in Richtung Wiesensteig, ist klasse. Man sieht unter anderem die Teilung der A8 bei Mühlhausen. Weiter geht`s: Auf der Lichtung hinter der Kapelle sehen wir schon Wandermarkierungen, die in den Wald weisen. Wir folgen ihnen in Richtung Unterer Leimberg beziehungsweise Schönbachtal (3,9 km). Auf einem Schotter-/Waldweg geht es jetzt durch lichten Mischwald. Wir kommen an eine T-Kreuzung, an der zahlreiche Baumstämme gelagert sind. Wir biegen hier - auf dem höchsten Punkt der Wanderung (722 Meter) - links ab und folgen der Markierung Schönbachweg.

Idyllisches Schönbachtal

An der nächsten T-Kreuzung wieder links abbiegen und weiter dem gut ausgeschilderten Schönbachweg folgen, der jetzt abwärts führt, später eine scharfe Linkskurve macht und sich dann Richtung Mühlhausen beziehungsweise Gosbach fortsetzt. Rund einen Kilometer weiter kommen wir aus dem Wald heraus und sehen das idyllische Schönbachtal vor uns. Auf einem breiten Schotterweg geht es talabwärts, bis kurz vor die Autobahnbrücke (Zufahrt/Abfahrt A8 bei Mühlhausen). Vor der Brücke biegen wir links ab auf einen Feldweg und folgen der türkisfarbenen Wandermarkierung in Richtung Gosbach, zunächst parallel zur Autobahn. Der Feldweg geht für circa 200 Meter in einen breiten Wiesenweg über, wird dann wieder zum befestigten Feldweg.

Wenig später kommen wir an dem uns schon bekannten Kreuzweg an, biegen rechts ab und wandern auf der Leimbergstraße zum Parkplatz zurück, wo, wie schon beschrieben, gegenüber eine Einkehrmöglichkeit im täglich geöffneten Café mit Terrasse besteht.

Strecke, Zeit und Karte

7,7 Kilometer, 240 Höhen-/Tiefenmeter, circa 2,5 Stunden, circa 2 Drittel im Wald.

Empfohlen zur Mitnahme: Karte Geislingen / Blaubeuren, Wandern/Rad fahren, 1:35 000, 5,20 Euro, Internet: www.lgl-bw.de (LGL-Shop)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: