Foto: Patrick Pleul/Archivbild/dpa - Patrick Pleul/Archivbild

Fahrer eines Sattelzugs übersah beim Fahrstreifenwechsel einen vor ihm fahrenden Pkw und schob diesen auf den Mittelstreifen. Der Pkw-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Nürtingen (pol)Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Gesamtschaden von rund 9000 Euro ist es am Mittwochvormittag auf der B 313 gekommen. Ein 30 Jahre alter Lenker eines Sattelzugs befuhr laut Polizei gegen elf Uhr die Bundesstraße von Plochingen kommend in Richtung Nürtingen und wechselte auf Höhe Oberensingen vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er den Honda eines 18-Jährigen, der schräg versetzt vor ihm auf der rechten Spur unterwegs war. Die Zugmaschine erfasste den Pkw am Heck und schob diesen kurzfristig vor sich her. In der Folge drehte sich der Wagen und schlug gegen den Mittelstreifen. Durch den Aufprall wurde der Honda nochmals in eine Drehung versetzt und blieb schließlich mit den Hinterrädern auf dem Mittelstreifen stehen. Durch den Verkehrsunfall erlitt der 18-Jährige nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Die Anforderung eines Rettungswagens war nicht erforderlich. Der Honda war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen bis circa 13.15 Uhr gesperrt werden, was zu einem längeren Rückstau führte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: