Matthias Daxl in Afghanistan beim Einweihen einer neuen Straße. Gemeinsam mit seinem Team hat er Ingenieure, Statiker und Wassertechniker ausgebildet. Foto: privat

Der Esslinger Architekt Matthias Daxl hat viele Jahre als Entwicklungshelfer in Afghanistan gearbeitet. Als Mitarbeiter der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat er die Erstarkung der Taliban im Land miterlebt.

Esslingen - Manchmal träumt Matthias Daxl noch von Afghanistan. Von den stolzen Menschen, die er getroffen hat, den beeindruckenden Landschaften. Der Esslinger Architekt war zwischen 2010 und 2016 etliche Jahre als Mitarbeiter der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in dem Land. Was dort jetzt passiert, hat ihn erschüttert, aber nicht erstaunt. Was ihn richtig ärgert, ist die Haltung der westlichen Staaten, die die Entwicklung angeblich nicht hätten kommen sehen. Daxl sagt: „Das muss jedem klar gewesen sein, das hat sich doch seit langem abgezeichnet.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: