Charles Michel und Recep Tayyip Erdogan machen es sich gemütlich, Ursula von der Leyens Geste ist eindeutig: Was ist mit mir? Foto: AFP

Italiens Premier nennt Erdogan einen „Diktator“, weil der Von der Leyen gedemütigt habe. „Sofagate“ weitet sich zum kalkulierten internationalen Konflikt aus.

Stuttgart - Jeder kennt das: die Einladung eines Nachbarn, den man nicht leiden kann – aber man muss miteinander auskommen. Prompt benimmt er sich daneben. Meistens wursteln wir uns irgendwie durch, vermeiden Streit und hoffen, dass der Partner Zuhause die kleine Feigheit verzeiht. Allerdings: Wir sind keine Profis auf dem diplomatischen Parkett, wo jede Geste zählt. Anders als der Präsident der Türkei und der Ratspräsident der EU.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar