Ob Anreise, Wartezeit oder Abflug, es gibt gewisse Dos und Dont‘s, die jeder Reisende am Flughafen beachten sollte. Quelle: pixabay.com © JESHOOTS-com (CC0 Creative Commons) Quelle: Unbekannt

Am Flughafen beginnt für Reisende in jedem Jahr erneut der verdiente Urlaub. Leider ist dieser Ort ebenso häufig der Auftakt für Hektik und Stress. Im Regelfall liegt das daran, dass Urlauber einige wichtige Dos und Dont‘s vergessen. Wer diese beherzigt, kann sich auf einen entspannten Start in die freie Zeit freuen.

Anreisetipps: Das gilt es zu beachten

Tipp 1: Stress vermeiden

Das größte „DONT“ am Flughafen hört auf den Namen „Stress“. Diesen gilt es zu vermeiden, denn der Begleiter macht den entspannten Urlaubsauftakt zunichte. Im besten Fall lassen ihn Reisende zu Hause, wo er die nächsten Wochen auf die Heimkehr warten kann. Zu vermeiden ist dieser allseits bekannte Reisebegleiter durch vorausschauende Planung. Der Stuttgarter Flughafen soll beispielsweise ein Jahr ohne S-Bahn auskommen. Das bedeutet für den einen oder anderen Urlauber schon das erste Mal Stress, denn wie kommt die Familie nun zum Flughafen?

Schon die drei Schlagworte – Parkplatz Stuttgart Flughafen – lösen bei einigen Reisenden Schnappatmung aus. Mit Anbietern wie Parkos reguliert sich das in Sekundenschnelle. Der Online-Dienstleister ermöglicht einen garantierten Parkplatz bei persönlich kontrollierten Parkanbietern nach Gratis-Reservierung. So können Reisende auf die S-Bahn verzichten und mit dem eigenen Auto ganz entspannt anreisen. Ohne stressige Parkplatzsuche wird die Familienkutsche für die Urlaubszeit abgestellt und der Urlaub kann beginnen.

Tipp 2: Ungeduld und schlechte Laune zuhause lassen

Zwei weitere Kandidaten für die Auszeit in den eigenen vier Wänden sind Ungeduld und schlechte Laune. Beide sollten unbedingt auf der Ersatzbank warten, bis die Urlauber gut gelaunt zurück sind, denn am Flughafen haben sie nichts verloren. Wer anfängt ungeduldig am Gate auf- und abzulaufen und bei der kleinsten Durchsage schon losrennt, der sollte versuchen durchzuatmen. Am besten klappt das durch vorfreudige Urlaubsplanung mit dem Reisepartner. In der Abflughalle ist genügend Zeit, um darüber zu sprechen, was am Zielort alles angestellt werden soll.

So lässt sich die Wartezeit überbrücken und schlechte Laune kommt erst gar nicht auf, weil sich Reisende mit einem erfreulichen Thema beschäftigen. Leider ist das manchmal nicht so leicht, denn das geschäftige Treiben am Airport verleitet manche Menschen zum „schlecht drauf sein“. Ablenkung lautet hier das Zauberwort.

Tipp 3: Einen Zeitplan aufstellen

Auf die „Do“-Liste kommt der Zeitplan. Dieser hilft beispielsweise Stress zu vermeiden, Ungeduld zu stoppen und überbrückt im besten Fall auch die schlechte Laune. Er könnte wie folgt aussehen:

  1. Auto auf dem Parkplatz abstellen
  2. Mit Gepäck den Flughafen betreten
  3. Einen Kaffee oder ein Getränk holen
  4. Hinsetzen, Erfrischung zu sich nehmen und über bevorstehende freie Zeit sprechen
  5. Entspannt zum Gate schlendern

Tipps zur Überbrückung der Wartezeit

Tipp 4: Musik hören – mit Kopfhörern

Nichts ist schlimmer als Warten und, dass die Menschen so einige Zeit damit verbringen, wird besonders am Flughafen deutlich. Immerhin müssen Reisende im Schnitt zwischen 90 und 120 Minuten vor Abflug vor Ort sein, weil manche Schalter der Reisegesellschaften bereits 30 bis 60 Minuten vor Abflug schließen. Um die Zeit zu überbrücken, empfiehlt es sich, einfach mal wieder die Lieblingsmusik zu hören, die auch gleich für gute Laune sorgt. Aber bitte die Kopfhörer nicht vergessen, damit andere Passagiere nicht gestört werden.

Tipp 5: Nicht zu viel trinken

Die zahlreichen Bars und Restaurants am Flughafen verführen zu einem Drink. Ein Bier oder Cocktail auf den bevorstehenden Urlaub ist im Bereich des Möglichen, allerdings gehört das sinnlose Betrinken am Flughafen definitiv auf die „Dont“-Liste. Ein klarer Kopf ist nicht nur am Flughafen, sondern auch auf dem Flug vorteilhaft. Zudem ist es respektvoller gegenüber anderen Fluggästen und dem Personal.

Tipp 6: Nicht schlafen

Eines der größten Dont‘s am Flughafen ist das Schließen der Augen. Egal, wie müde Urlauber vom frühen Aufstehen sind und egal, wie lange es noch dauert, einmal die Augen geschlossen, kann es passieren, dass der Flug verpasst wird. Auch das Gepäck völlig unbeaufsichtigt zu lassen, ist in diesem Zusammenhang keine gute Idee. Empfehlenswert ist ein starker Kaffee oder ein Mitreisender, der entweder wachhält oder wachmacht, wenn es weitergeht.

Tipp 7: Den Flughafen erkunden und auf der Aussichtsterrasse verweilen

Um sich die Wartezeit zu vertreiben lohnt es sich, den Flughafen zu erkunden. Häufig sind hier verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten verfügbar. Dazu zählen beispielsweise Fitnessstudios, Kinos, Shops und Souvenirläden. Kontakte lassen sich dabei ebenfalls knüpfen, sodass eine nette Bekanntschaft vielleicht bereits im nächsten Geschäft wartet. Wahlweise verweilen Reisende aber auch einfach nur auf der Aussichtsterrasse und beobachten, wie die Flugzeuge abheben und landen. Dabei lassen sich die Tipps für den perfekten Sommerurlaub nochmal besprechen.

Abflugstipps: Entspannt in den Urlaub

Tipp 8: Keinen Streit mit dem Personal anfangen

Service Personal muss leider ganz häufig die schlechte Laune von Urlaubern ausbaden. Daher gehört das Anmeckern von Flughafen-Mitarbeitern definitiv auf die „Dont“-Liste. Sie können weder etwas für die Verspätung eines Fluges noch für zu viel Gewicht bei der Gepäckaufgabe. Wichtig ist, dass Reisende höflich bleiben und auch ein negatives Anliegen respektvoll vortragen.

Tipp 9: Nicht drängeln

Jeder, der ein Ticket hat, hat im Regelfall bereits einen vorgebuchten Sitzplatz, weshalb es nicht weiter schlimm ist weiter hinten in der Schlange beim Check-in zu stehen. Wesentlich schlimmer ist typische Drängelei, wenn es vermeintlich nicht schnell genug geht. Bitte nicht die guten Manieren vergessen und die Mitreisenden übergehen wollen, das führt nur zu verärgerten Passagieren und schlimmstenfalls zu einem Tumult vor dem Abflug. Am besten zeigen Urlauber ein bisschen Verständnis, wenn der Vordermann das Ticket nicht sofort in den Unterlagen findet.

Tipp 10: Rechtzeitig einchecken

Ob mit dem Auto, per S-Bahn oder Bus, es ist wichtig, rechtzeitig am Flughafen anzukommen, damit der Check-in am Schalter zu der vorgegebenen Zeit erledigt werden kann. Viele Urlauber nutzen inzwischen den Online-Reisemarkt für Buchung und Co., weil es bequemer ist und schneller geht. Daher ist es kein Wunder, dass es heutzutage auch möglich ist, online per Smartphone einzuchecken. So lassen sich zeitliche Probleme überwinden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: