Superpaar: Wanda (Elizabeth Olsen) und Vision (Paul Bettany) Foto: Disney+

Was ist bloß mit den Avengers Wanda und Vision passiert? Die beiden Superhelden aus dem Marvel-Kosmos landen bei Disney+ in der Serie „WandaVision“ in einer TV-Komödie aus den 1950er Jahren. Das ist originell und amüsant wie selten.

Stuttgart - Dass ausgerechnet Wanda Maximoff alias Scarlet Witch und ihr androider Partner Vision die Protagonisten der ersten Marvel-Serie bei Disney+ sind, mag überraschen. Nicht nur, weil die beiden in den Kinoabenteuern der Avengers nicht unbedingt die spannendsten oder zumindest auffälligsten Superhelden waren. Sondern auch; weil Vision – Millionen von Fans können es bestätigen – bereits 2018 in „Avengers: Infinity War“ sein Leben lassen musste. Nun aber ist Vision (Paul Bettany) zurück und befindet sich zusammen mit Wanda (Elizabeth Olsen) kurzerhand in den 1950er Jahren: ein frisch und glücklich verheiratetes junges Ehepaar, das frisch in eine neue Kleinstadt-Nachbarschaft gezogen ist und im neuen Eigenheim den perfekten Alltag zwischen Bürojob (er) und Küche (sie) zelebrieren kann. Und natürlich trotzdem weiterhin Superkräfte besitzt, daran hat sich nichts geändert.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar