Foto: dpa - Symbolbild dpa

Wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen zwei gambische Asylbewerber.

Wendlingen/Oberboihingen (pol)Wegen gewerbsmäßigen, unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen zwei gambische Asylbewerber im Alter von 22 und 24 Jahren. Die Männer befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Personal- und zeitaufwändige Ermittlungen in der Drogenszene führten die Kriminalbeamten auf die Spur der in zwei Flüchtlingsunterkünften in Oberboihingen und Wendlingen wohnhaften Gambier. Von einer weiteren Asylbewerberunterkunft in Wendlingen aus sollen diese laut der Polizei einen schwunghaften Handel mit Cannabis betrieben und die örtliche Szene mit Drogen versorgt haben. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungsergebnisse wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vom Amtsgericht Stuttgart Haftbefehle gegen die zwei Männer erlassen. In den Morgenstunden des 19. Juli wurden die beiden Beschuldigten in ihren Zimmern von der Kriminalpolizei festgenommen. Bei der Durchsuchung der Räume fanden die Ermittler über 1.700 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie mehrere verkaufsfertig abgepackte Cannabisportionen. Auch in der als Umschlagsplatz genutzten Asylbewerberunterkunft wurden die Beamten fündig und stellten eine geringe Menge Cannabis sicher.

Die zwei Männer wurden noch am Donnerstag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der die Haftbefehle in Vollzug setzte. Die zwei Beschuldigten wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: