Die stolzen Preisträger der Inklusionsgruppe der Karnevalsfreunde Esslingen. Präsidentin Elke Liebrich (hinten, Dritte von rechts) und Trainerin Beate Nasser (vorne mit Urkunde und dem "Stern") freuen sich über die Auszeichnung. Den Siegern gratulieren die Jurymitglieder Hannes Kern der Eßlinger Zeitung (hinten rechts), Margot Kemmler, Vizepräsidentin des Sportkreises Esslingen (hinten, Zweite von rechts) und Andreas Fischer von der Volksbank Esslingen (knieend). Foto: Fischer - Fischer

Von Jan Geißler

Esslingen - Freitagabende für sich genommen sind ja meistens schon etwas Schönes. Immerhin sind sie für viele Menschen gleichbedeutend mit dem Beginn des Wochenendes. Für die Inklusionsgruppe der Karnevalsfreunde Esslingen allerdings war der vergangene Freitagabend gleich doppelt schön. Im Esslinger Pferdestall, dort, wo sich die Räumlichkeiten des Vereins befinden, wurde der Tanzgruppe, die sich aus Menschen mit und ohne Handicap zusammensetzt, ein Stern verliehen. Genauer: der „Bronzene Stern des Sports“. Eine Auszeichnung der Volksbanken Raiffeisenbanken und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen belohnen soll.

„Das ist ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten“, sagt Trainerin Beate Nasser, die mit ih-ren Tanzschülern um die Wette strahlte, „Wertschätzung ist immer toll.“

Freundschaften sind entstanden

Auf Initiative des Esslinger Stadtgardemädchens Rassin Loos wurde die Gruppe 2013 gegründet. Loos absolvierte gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei der Behinderten-Förderung Linsenhofen, als ihr die Idee kam, die Menschen mit Behinderung und die Gardetänzerinnen zusammenzuführen. „Tanzen verbindet, jeder kann es machen und man hat Spaß daran“, beschreibt Nasser, weshalb ihr das Projekt sofort gut gefiel.

Aus diesem Grund macht sich seither jeden zweiten Freitag eine kleine Gruppe aus rund fünf Mädels auf den Weg nach Oberboihingen, wo ein Teil der Behinderten lebt und arbeitet. Im Wohnheim wird der Essenssaal ausgeräumt und anschließend für eine Stunde gemeinsam getanzt.

Während anfangs beide Seiten noch Berührungsängste hatten, sind inzwischen Freundschaften entstanden. „Wenn wir nach Oberboihingen kommen, werden wir immer schon sehnsüchtig erwartet“, sagt Nasser, die den Stern stellvertretend und unter Applaus ihrer Tanzschüler in Empfang nahm: „Da kann der Tag noch so anstrengend gewesen sein, wenn man sieht, mit wie viel Freude alle dabei sind, ist alles vergessen.“

Obwohl die Gruppe unter dem Dach der Karnevalsfreunde steht, hat das Training nichts mit Karnevalstanz zu tun. Es geht mehr um die Freude an der Bewegung, begleitet von moderner Musik.

Wie groß die Freude bei jedem Einzelnen ist, wurde auch am Abend der Preisverleihung deutlich. Mit dem Bus ging es von Oberboihingen nach Esslingen, wo es sich die Gruppe nicht nehmen ließ, ihr Programm zum Besten zu geben. „Natürlich wollten wir zeigen, dass wir fleißig trainiert haben“, verrät Nasser mit einem Augenzwinkern.

In diesem Jahr haben die insgesamt 20 Tänzer bereits drei Auftritte hinter sich. Neben dem Esslinger Bürgerfest, bei dem die Inklusionsgruppe längst ein fester Programmpunkt ist, durften die Esslinger auch beim Landesturnfest in Ulm nicht fehlen. Vor allem an Ulm erinnert sich Nasser gerne zurück: „Das war ein großer Spaß, alle haben uns zugejubelt.“

Neben der sternförmigen Trophäe erhielten die Karnevalsfreunde eine Siegerprämie in Höhe von 1500 Euro. Geld, das der Verein gut gebrauchen kann, denn bisher besaß die Gruppe keine eigene Auftrittskleidung. Eine Sorge, die allerdings seit Freitag der Vergangenheit angehört. Kurz vor der Preisverleihung erhielt jeder Tänzer sein eigenes, selbst ausgesuchtes T-Shirt. Blau, grün, rot und gelb - alle Farben waren dabei. Eben ein bunter Haufen, verbunden durchs Tanzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: