Foto: / - /

Ostfildern unterliegt Laupheim

Laupheim„Wo fange ich an“, sagte Betreuer Matthias Dunz vom Handball-Württembergligist HSG Ostfildern nach der 30:36 (17:21)-Niederlage beim HV RW Laupheim ratlos. In einem anfangs ausgeglichenen und tempo- sowie torreichen Spiel hatte die HSG immer mehr mit technischen Fehlern zu kämpfen. Dunz haderte vor allem mit der „Ungenauigkeit im Passspiel“ und der „schlechten Wurfausbeute“. So lief Ostfildern lange einem Vier- bis FünfTore-Rückstand hinterher.

Ganz abschütteln ließ sich die HSG aber nicht und kämpfte sich in Hälfte zwei mehrmals auf zwei Tore heran. Knackpunkt waren dann zwei verworfene HSG-Konter in Folge. „Wir hatten in dieser Phase den Fuß in der Tür“, erklärte Dunz, „haben es durch die zwei ausgelassenen Möglichkeiten aber nicht geschafft, ihn drin zu behalten.“ So fiel die Tür für Ostfildern trotz kämpferischer Leistung – mal wieder – zu. Für Dunz ist es in der aktuellen Phase und aufgrund des „immensen Drucks in der Liga“ eine „Kopfsache“. bru

HSG Ostfildern: Uhl, Weber, Reitnauer (3), Gehrung (5/1), Cacic, Steinfath, Kriessler (2), Strobel (8), Fingerle (1), Moritz Grimm (2), Flechsenhar (5), Tobias Grimm (1/1), Pollich (2), Bubalo (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: