Angespannte Mienen: VfB-Aufsichtsrat Wilfried Porth (links) und Präsident Wolfgang Dietrich bei der Mitgliederversammlung 2017 Foto: Baumann

Die Abstimmung zur Ausgliederung der Profiabteilung des VfB Stuttgart im Jahr 2017 wirft weitere Fragen auf. Neue Recherchen haben pikante Details ans Tageslicht gebracht – auch über das Vorgehen von Daimler-Vorstand und VfB-Aufsichtsrat Wilfried Porth.

Stuttgart - Knapp vier Jahre liegt beim VfB Stuttgart die Ausgliederung der Profiabteilung zurück – an Turbulenzen hat es seither nicht gefehlt. Der Traditionsclub aus Bad Cannstatt bekam vom Ankerinvestor Daimler 41,5 Millionen Euro und stieg zwei Jahre später trotzdem wieder ab; im vergangenen Sommer folgte die sofortige Rückkehr in die Bundesliga, in der die junge Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo eine bemerkenswert starke Corona-Saison spielt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar