Ein Kredit auf Knopfdruck ist heute kein größeres Problem mehr. Foto: Bogdan Sonjachnyj – 394522609 / Shutterstock.com

Potenzielle Kreditnehmer nutzen immer häufiger das Internet, um sich über Konditionen zu informieren und schließen ihre Finanzierung auch dort ab – doch wie kommt es zu diesem Trend?

Kredite haben in Deutschland Hochkonjunktur. Laut Bundesbank lag das Volumen im Neugeschäft im Januar 2013 bei 6,65 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum 2017 hatten Banken an Kunden in Deutschland mehr als 8,6 Milliarden Euro ausgereicht. Ein Trend, der sich unter anderem durch die in den letzten Jahren niedrigen Kreditzinsen erklären lässt. Inzwischen geht nur noch ein Teil der Bankkunden für den Abschluss der Kreditverträge in Bankfilialen. Viele Haushalte nutzen die Möglichkeiten des modernen Internetbankings bzw. der Onlinekredite.

Eine vom Bankenfachverband e.V. in Auftrag gegebene GfK-Studie kommt zum Ergebnis, dass mit dem mobilen Banking ein neuer Trend entstanden ist. Und 15 Prozent der befragten Verbraucher können es sich sogar vorstellen, einen Kredit via Handy aufzunehmen.

Wo liegen die Vorteile von Onlinekrediten?

Von der ersten Idee bis zum ausgezahlten Kredit vergingen früher Tage – mitunter sogar Wochen. Heute ist durch das Internet der gesamte Prozess nicht nur deutlich einfacher, sondern auch zeitsparender geworden. Zu den Vorteilen der Onlinekredite gehört die Tatsache, dass Angebote im Internet auf Knopfdruck verglichen werden können.

Gleichzeitig ist die Transparenz gewachsen, da jeder Antragsteller sich umfassend zu den Kreditkonditionen informieren kann – und zwar komplett online. Und es gibt noch einen dritten Aspekt. Sobald passende Angebote auf dem Tisch liegen, kann der Wunschkredit mitunter komplett über das Internet beantragt werden.

Dank VideoIdent-Verfahren führt der einzige Weg zum Briefkasten, um den unterschriebenen Vertrag mit der Post zur Bank zu schicken. Wartezeiten entstehen am Ende durch die Bearbeitung bzw. Prüfung des Kreditantrags.

Worauf sollten Kreditnehmer bei der Kreditsuche achten?

Wer online einen Kredit aufnehmen will, muss einige Punkte im Auge behalten. Der Zinssatz für das Darlehen wird gern zum wichtigen Kriterium erhoben, welches alle anderen Konditionen aussticht. Diese Haltung ist schlicht falsch und führt schnell zu falschen Entscheidungen. Auch diese Punkte sind bei einer Kreditentscheidung wichtig:

- Kurze Laufzeiten: Niedrige Raten sind bequem – verteuern aber die Kreditkosten. Es ist vorteilhaft, eher zu kurzen Laufzeiten zu greifen. Auf diese Weise wird der Onlinekredit nicht zu teuer.

- Konditionenanfrage: Einen Kreditantrag melden Banken an die SCHUFA. Anfragen können – sofern nicht als Konditionenanfrage übermittelt – eine Verschlechterung der Score-Werte nach sich ziehen. Das Ergebnis sind später schlechtere Konditionen.

- Keine RSV: Die Restschuldversicherung (RSV) ist auf den ersten Blick ein sinnvolles Produkt. Es schützt Kreditnehmer und Bank vor finanziellen Schwierigkeiten. In der Praxis erweist sich die Versicherung oft als teuer und unpraktisch. Der Abschluss einer Restschuldversicherung muss wohlüberlegt sein.

Über die genannten Punkte hinaus sollten einige weitere Aspekte klar sein. Diese betreffen zum Beispiel Möglichkeiten einer vorzeitigen Ablöse des Darlehens oder Tilgungssatzanpassungen.

Fazit: Bei der Kreditsuche ist Augenmaß gefragt

Online einen Kredit aufnehmen – was vor 10 Jahren undenkbar schien, ist inzwischen einfach geworden. Gerade die unkomplizierten Vergleichsmöglichkeiten und ein zunehmend nutzerfreundlicher Antragsprozess werden als komfortable Pluspunkte wahrgenommen. Überstürzt sollte dennoch die Entscheidung für einen Kredit nicht getroffen werden. Neben dem Zinssatz gibt es diverse Aspekte, welche eine Rolle spielen. Gerade im Hinblick auf Laufzeit und Restschuldversicherung machen Haushalte immer noch Fehler. Das Ergebnis ist die Unterschrift unter einen Vertrag, dessen Nachteile zu spät erkannt werden. Und mit dieser Entscheidung muss der Kreditnehmer dann leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: