Dieter Bohlen steigt bei „DSDS“ aus – vermutlich nicht ganz freiwillig. Foto: dpa/Henning Kaiser

Der scheidende Chef-Juror von „Deutschland sucht den Superstar“ sagt die Finalshows wegen Krankheit ab. Vieles spricht dafür, dass noch andere Gründe im Spiel sind. Thomas Gottschalk springt ein.

München - Das Ende kam unerwartet: Vor zwei Wochen verkündete RTL das Aus von Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). In den Finalshows am 27. März und 3. April sollte der 67-Jährige letztmals in der Jury der Castingshow sitzen. So weit wird es jedoch nicht kommen, denn am Mittwoch erklärte der Sender, dass Bohlen seine Teilnahme „leider krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt“ habe. Eine Krankmeldung, die alle Spekulationen, ob Bohlen nach fast 20 Jahren bei „DSDS“ möglicherweise selbst das Handtuch geworfen hat, beenden dürfte.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar