Florian Schroeder Foto: dpa/Jens Kalaene

Deutschlands höchstdotierte Auszeichnung im Kleinkunstbereich ehrt Florian Schroeder auch wegen seines mutigen Auftritts auf einer „Querdenker“-Demo in Stuttgart. Weitere Preisträger sind Michael Mittermeier, Sarah Bosetti, Miss Allie und die Band Lumpenpack.

Mainz - Der Kabarettist Florian Schroeder wird mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2021 geehrt – unter anderem für seinen Auftritt bei einer „Querdenken“-Demo. „Ob als tagesaktueller Kabarettist oder als schlagfertiger Gastgeber seiner Sendungen, ob parodistisch leicht oder sarkastisch pointiert – Florian Schroeder steht immer mit brennender Leidenschaft auf der Bühne“, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Begründung der Jury.

Besonders bei der „Querdenken“-Demo in Stuttgart habe er einen herausragenden Moment geschaffen „und inmitten von Verschwörungstheoretikern gezeigt, dass Kabarett für die Gesellschaft unverzichtbar und systemrelevant ist.“ Schroeder hatte auf der Kundgebung gegen die Corona-Politik für Aufmerksamkeit gesorgt, weil er sich auf der Bühne mit seinen Argumenten gegen die Teilnehmer gestellt hatte. Das Video von seinem Auftritt wurde anschließend millionenfach in den sozialen Medien geteilt.

Das Mainzer Unterhaus, eines der bedeutendsten Zentren für Kleinkunst in Deutschland, vergibt die Auszeichnung seit 1972. Der Preis soll am 21. Februar 2021 verliehen werden. Er ist in Kategorien aufgeteilt und insgesamt mit 25 000 Euro dotiert. Damit ist der Kleinkunstpreis nach Angaben des Unterhauses die höchstdotierte Auszeichnung ihrer Art in Deutschland.

Ehrenpreis für Emil Steinberger

Erstmals vergibt die Jury einen Preis für herausragende Stand-Up-Comedy. Ausgezeichnet wird Michael Mittermeier. Er sei der wichtigste Wegbereiter des Genres in Deutschland, der in über 30 Bühnenjahren nichts an Leidenschaft und Spielfreude eingebüßt habe und bis heute die Standards für höchste Qualität in seinem Genre setze, hieß es.

In der Kategorie Chanson/Musik wird die Zweimannband Lumpenpack ausgezeichnet, die „mit nur einer Gitarre einen ganzen Saal in ein Rockkonzert verwandelt“. Als beste Kleinkünstlerin wird die Satirikerin Sarah Bosetti geehrt, die „dem Hass mit sprachlicher Kraft begegnet“.

Miss Allie, „die kleine Singer-Songwriterin mit Herz“, bekommt den Förderpreis der Stadt Mainz. Der Schweizer Kabarettist, Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler Emil Steinberger wird mit dem Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Emil habe Generationen von Künstlern inspiriert, so die Jury.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: