Foto: Stefanie Gauch-Dörre - Stefanie Gauch-Dörre

Die Männer des TV Plochingen und die Frauen des TV Nellingen verlieren ihre Spiele.

DeizisauDie Württembergliga-Handballer des TSV Deizisau haben das Derby gegen den TSV Wolfschlugen in überragender Manier mit 34:28 (15:18) gewonnen und damit Revanche für die 20:21-Hinrundenniederlage genommen. „Wir waren heute die bessere Mannschaft, weshalb der Sieg absolut in Ordnung geht“, freute sich Deizisaus Trainer Olaf Steinke über den starken Auftritt der Gastgeber, die die Wolfschlugener überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließen. „Das war deutlich zu wenig! Uns hat von Anfang an die Spannung gefehlt und auch im Angriff lief sehr wenig zusammen“, analysierte Wolfschlugens Trainer Veit Wager die Niederlage.

Unterdessen mussten auch die Drittliga-Frauen des TV Nellingen und die Drittliga-Männer des TV Plochingen Niederlagen hinnehmen. Während die Nellingerinnen daheim mit 23:29 (12:15) gegen die TG 88 Pforzheim unterlagen, gab es für den TVP - ebenfalls vor heimischem Publikum - beim 26:31 (10:15) gegen Spitzenreiter TuS Fürstenfeldbruck nichts zu holen.

Schon nach 16 Minuten lagen die Plochinger mit 2:10 zurück und Trainer Michael Schwöbel nahm die zweite Auszeit. Anschließend folgte Plochingens stärkste Phase. Mit Hilfe des siebten Feldspielers und einer starken Torhüterleistung von Manuel Weinbuch kam der Aufsteiger auf 13:16 (34.) heran. Zu viele einfache Fehler verhinderten aber mehr. „Es hätte unglaublich viel funktionieren müssen. Die Abwehr der Fürstenfeldbrucker ist überragend. Da wird jeder Fehler sofort bestraft“, sagte Schwöbel, der zumindest mit der Moral des Teams zufrieden sein konnte und betonte: „Jetzt kommen unsere Spiele gegen direkte Konkurrenten. Da müssen wir da sein.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: