Köngens Moritz Oberkersch (mit Ball) behauptet sich am Kreis gegen den Denkendorfer Dominik Janu. Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Köngener Manuel Tremmel überragt mit zwölf Toren.

KöngenDas war beste Werbung für den Amateur-Handball: Volle Ränge, emotionales Spiel und ein verdienter Sieger TSV Köngen, der damit die Tabellenführung in der Landesliga, Staffel 2, gefestigt hat. „Ich bin erleichtert, die Mannschaft hat perfekt umgesetzt, was ich von ihr erwartet habe“, sagte Köngens Trainer Simon Hablizel nach dem verdienten 32:26 (14:10)-Derbysieg gegen den drittplatzierten TSV Denkendorf. „Für mich war es das schönste Spiel meines Lebens“, sagte Denkendorfs Lukas Taxis trotz der Niederlage angesichts der tollen Stimmung.

Dass das Spiel zwischen den beiden Landesliga-Spitzenteams kein alltägliches werden sollte, zeigte sich bereits vor dem Anpfiff. Am Halleneingang hatten sich Schlangen gebildet, ein seltenes Phänomen in Köngen. Etwa 500 Menschen wollten sich das Topspiel nicht entgehen lassen – und sollten nicht enttäuscht werden.

Denn auch auf dem Spielfeld herrschte von Anfang an Derbystimmung: Während den beiden Teams im Angriff immer wieder leichte Fehler unterliefen, wurde in der Abwehr beherzt zugepackt – jedoch stets fair. Den besseren Start erwischten jedoch die Köngener. Rasch zog die Heimmannschaft mit 4:0 davon (6. Minute) und zwang Denkendorfs Trainer Ralf Wagner schon früh zur ersten Auszeit. Große Wirkung zeigte diese jedoch nicht: Bis zum ersten Denkendorfer Treffer sollten weitere zweieinhalb Minuten verstreichen. Die Köngener waren zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft, verpassten es aber, den Vorsprung vor der Pause noch weiter auszubauen.

Genau umgekehrt dann das Bild nach dem Seitenwechsel. Wurde die Partie bislang von den Abwehrreihen dominiert, war es nun ein Spiel der Offensivreihen, in dem die Denkendorfer den Rückstand zwar verkürzten, jedoch nie näher als zwei Tore herankamen. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und dem Rückstand dann durchgehend hinterhergerannt“, analysierte Wagner. Und so sorgte der überragende Köngener Manuel Tremmel schließlich für die Vorentscheidung, als er in Unterzahl zum 27:22 (53.) traf.

TSV Köngen:Selch, Vogel; Pupin (4), Oberkersch (1), Tremmel (12/4), Lindner, Schmid, Lang, Wengerofsky, Hagelmayer (1), Perwög (4), Müllerschön (3), Schmid (7).

TSV Denkendorf: Schrade, Belser; Janu (5), Kienle, Dobler (2), Fröschle (2), Taxis (6/2), Lohmann (4), Wieder, Braun, Riehs (2), Müller, Wiesmann (2), Piskureck (3).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: