Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident in Niedersachsen, Markus Söder (CSU). Ministerpräsident in Bayern, und Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen (v. li.), unterhalten sich zu Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz. Foto: dpa/Wolfgang Kumm

Der von den Länderchefs abgenickte Medienstaatsvertrag ist kaum mehr als ein Notbehelf – aber dringend nötig, meint unser Medienkritiker Thomas Klingenmaier. Der jetzige Vertrag war heillos überaltert.

Stuttgart - Seit der Mensch sich äußern kann – eigentlich schon länger, seit die karrierebewussteren unserer äffischen Vorfahren im Rudel um die Wette brüllten – geht es um die Frage, wer Sender und wer Empfänger ist. Wer darf seine Informationen, Meinungen und Interessen verbreiten, und wer nur zuhören, mitlesen, drauf schauen?

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar