Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Fußball-Bezirksligist FV Plochingen hat den favorisierten Lokalrivalen TV Nellingen mit 3:0 besiegt – unter anderem Dank eines Doppelpacks von Patrick Warth.

NellingenPeter Hirma, Pressewart des TV Nellingen, hatte im Vorfeld des Fußball-Bezirksliga-Derbys zwischen dem TVN und dem FV Plochingen noch vor der starken Mannschaft des Aufsteigers gewarnt. Er sollte Recht behalten: Die Plochinger waren von der ersten Minute an sehr präsent und gewannen schlussendlich verdient mit 3:0 (2:0) beim Lokalrivalen. „Wir hatten einfach zu viele Spieler, die ihre Normalform nicht erreicht haben“, analysierte Nellingens Coach Thomas Stumpp. „Wir haben nicht das gezeigt, was wir eigentlich können.“ Plochingens Trainer Fabio Morisco war dagegen sehr zufrieden: „Das war richtig gut und in der Höhe auch völlig verdient.“ Durch den Sieg sammelte der FVP wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg und steht mit nun 19 Zählern auf Rang zehn.

Die Plochinger gaben von Beginn an alles, investierten in den Zweikämpfen teilweise ein wenig mehr als die Gastgeber. Das monierte auch TVN-Coach Stumpp: „Ich habe es schon in der Halbzeit zu den Jungs gesagt: Die Plochinger wollen es heute einen Tick mehr.“ Hochkarätige Torchancen sprangen zu Beginn jedoch nicht dabei heraus. Stattdessen verzeichnete der TVN die erste große Gelegenheit – doch Stürmer Tayip Abanoz scheiterte am knapp 15 Meter vor dem Kasten stehenden Gäste-Keeper Andre Wolfgramm. „In dieser Situation muss er den Torwart umkurven und den Ball einschieben. Solche Chancen musst du einfach machen, dann läuft das Spiel auch ganz anders“, ärgerte sich Stumpp.

Plochingen ließ sich nicht beirren. Gerade, als Nellingen begann, sich ein leichtes Übergewicht zu erarbeiten, netzte der Torjäger vom Dienst ein: Patrick Warth profitierte in der 35. Minute von einer tollen Vorarbeit von Sebastian Munz, der zuvor bis an die Grundlinie gesprintet war und den Ball flach in die Mitte geflankt hatte. Der Treffer zeigte Wirkung. Auf beiden Seiten brachten die Offensivreihen nun mehr zustande, es folgte die mit Abstand beste Phase des Spiels. Zuerst setzte FVP-Akteur Hrvoje Markic den Ball knapp links am Tor vorbei, dann zischte Matthias Reitzles Schlenzer auf der Gegenseite nur Zentimeter über den Querbalken. Und keine fünf Minuten nach dem 0:1 setzte Plochingen erneut zum Angriff an. Wieder brachen die Gäste auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und wieder drückte Torjäger Patrick Warth eine flache Hereingabe über die Linie – es war eine Kopie des ersten Tores. Noch vor der Pause hatte Markic die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch sein wuchtiger Schuss klatschte ans Aluminium. Im Gegenzug traf TVN-Verteidiger Volkan Tellioglu ebenfalls nur die Latte.

Im zweiten Spielabschnitt kam nicht mehr allzu oft Gefahr in den Strafräumen auf. Und die wenigen Chancen fanden nicht den Weg ins Tor. „Das ist vielleicht das einzige Manko, dass wir das Spiel nicht schon früher entschieden haben“, sagte Morisco. Erst in der Nachspielzeit erlöste der eingewechselte Emre Yildirim seinen Coach mit dem Treffer zum 3:0.

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: