Foto: Daniel Bockwoldt/dpa - Daniel Bockwoldt/dpav

In einem Regionalzug hat eine 31-jährige Frau am Samstag eine Zugbegleiterin angegriffen sowie im Anschluss einen Polizisten geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.

Stuttgart (pol)Eine 30-jährige Frau hat am Samstagmorgen gegen 8 Uhr die Zugbegleiterin eines Regionalzuges angegangen und im Anschluss einen Polizisten geschlagen. Laut Angaben der Polizei stellte die Zugbegleiterin eines Regionalzuges zwischen Ulm und Stuttgart bei einer Fahrkartenkontrolle fest, dass der Fahrschein der im Landkreis Ludwigsburg wohnhaften Frau für die Fahrt offenbar nicht ausreichte, weshalb sie ein erhöhtes Fahrentgelt bezahlen sollte. Zwischen den beiden Frauen soll es daraufhin zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, in deren Verlauf die nigerianische Frau die Mitarbeiterin der Deutschen Bahn am Arm gepackt und stark daran gezogen hat. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei stellte die Reisende mit der Ankunft des Zuges am Stuttgarter Hauptbahnhof fest und trennte sie von der Kontrolleurin. Die 30-Jährige schubste den eingreifenden Bundespolizisten weg und schlug ihm mit den Fäusten in den Brustbereich, weshalb sie von den Beamten zu Boden gebracht und gefesselt wurde. Die Zugbegleiterin klagte über Schmerzen im Arm und suchte nach dem Vorfall selbstständig einen Arzt auf. Der Polizeibeamte und die vorläufig festgenommene blieben unverletzt. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49711870350 bei der Bundespolizei zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: