Foto: dpa - Symbolbild - Stefan Puchner/dpa

Nach einem vermutlich unnötigen Bremsmanöver musste eine 42-jährige Fahrerin so stark abbremsen, dass ein 53-Jähriger dahinter nicht mehr bremsen konnte und ihr auffuhr.

Filderstadt (pol)Als Folge eines vermutlich unnötigen Bremsmanövers eines noch unbekannten Autofahrers ist es am Dienstagmorgen, gegen 7.50 Uhr, zu einem Auffahrunfall in der Schulstraße gekommen, wie die Polizei mitteilt. Eine 53-jährige Mini-Fahrerin hinter dem abbremsenden Fahrzeug bemerkte dies zwar noch rechtzeitig, musste aber voll abbremsen. Für einen 42 Jahre alten BMW-Fahrer in dieser Kolonne reichte es allerdings nicht mehr und krachte ins Heck des Mini. Dabei erlitt die 53-Jährige Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Autos entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Der Pkw-Fahrer, der vor den Mini abgebremst hatte, entfernte sich von der Unfallstelle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: