Quelle: Unbekannt

Im Angriff läuft es deutlich besser

PforzheimZumindest was den Angriff und die Chancenverwertung angeht, kann man den Handballern vom TSV Neuhausen keinen Vorwurf machen. In der Regel sollten nämlich 35 Tore für einen Auswärtssieg reichen. Schlecht nur, wenn die Gegner noch öfter treffen. So verlor der Drittligist bei der TGS Pforzheim mit 35:41 (17:21).

„Das war wirklich ein sehr schnelles Spiel und auch wenn es nicht so aussieht – wir haben in der Abwehr auch einiges richtig gemacht“, meinte Daniel Roos, der Neuhausener Linksaußen. Demnach habe das Team häufig gut gestanden, den schnellen, individuell sehr starken Pforzheimern jedoch zu wenig entgegenzusetzen gehabt. Roos weiß trotzdem: „ Die Abwehr war ganz klar unsere Schwachstelle. Wir müssen definitiv kompakter stehen und das Kreisläuferspiel unterbinden.“

Am kommenden Samstag spielt der Dreizehnte gegen Tabellenführer HSG Konstanz. „Wir müssen an der Abwehr arbeiten und im Angriff so weitermachen“, sagte Roos. Sonst fallen unter Umständen noch mehr als 41 Gegentore. dcb

TSV Neuhausen: Prauß, Arnold, Gross; Mönch (7), Durst, Letzgus (5), Pabst (2), Hipp (2), Fleisch (1), Grundler (9/2), Reinhardt (2), Roos (2), Sommer (4), Lohmann (1), Holder, Keppeler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: