Foto: EZ - Symbolbild: dpa

Esslingen (red) - In der zweiten Runde des WFV-Pokals treffen die Fußballer des FV Neuhausen morgen (15.30 Uhr) auf den SSV Ulm II (Bezirksliga). Der Bezirksligist TSV Deizisau empfängt zur gleichen Zeit den SV Bonlanden (Bezirksliga Stuttgart). Das interessante an der Partie der Deizisauer: Der Sieger trifft in der nächsten Runde auf den Regionalligisten Stuttgarter Kickers.

Von der siegreichen Elf in Runde eins gegen die TSG Backnang fehlen Bezirksligist Neuhausen Rico Gehringer, Pirmin Röder und Alexander Drücker. „Ziel ist es, die Leistung von vergangenen Samstag abzurufen“, sagt Neuhausens Spielleiter Timo Samel. „Dann sollte ein Sieg im Bereich des möglichen sein.“ Mit den Ulmern kehrt auch Jürgen Springer nach Neuhausen zurück. Er ist inzwischen das Spatzen-Maskottchen des SSV Ulm.

Für Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl hat das Pokalspiel gegen Bonlanden seinen besonderen Reiz: Bei einem Sieg hieße der nächste Gegner Stuttgarter Kickers. „Wir wollen deshalb alles daran setzen, den Platz gegen Bonlanden als Sieger zu verlassen. Nach 90 Minuten, nach 120 Minuten oder nach dem Elfmeterschießen“, sagt Stiehl. Natürlich sieht es auch in Deizisau personell wegen der Urlaubszeit nicht allzu rosig aus. Deswegen wird laut Stiehl alles, was da ist und laufen kann, gegen Bonlanden zum Einsatz kommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: