Der Rosensteintunnel soll im September in Betrieb gehen. Foto: Andreas Rosar

Nach den Osterferien kommt das Thema Rosensteintunnel im Gemeinderat erneut aufs Tapet: Der BUND und die ökosoziale Ratsmehrheit fordern Nachbesserungen bei den Begleitmaßnahmen, um Schleichverkehr zu verhindern und angrenzende Stadtbezirke zu entlasten.

Stuttgart - Eigentlich wollten die städtischen Verkehrsplaner die vom Gemeinderat beschlossenen Begleitmaßnahmen zum Rosensteintunnel schon vor Ostern im Gemeinderat präsentieren. Dabei geht es im Wesentlichen um den Rückbau von Ausweichrouten, die Sperrung der Wilhelmsbrücke in Bad Cannstatt und zusätzliche Bus- und Radstreifen. Doch daraus wurde nichts, die Verwaltung will nun nach den Osterferien den Stadträten ihre Pläne präsentieren. Doch schon jetzt regt sich heftige Kritik: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Stuttgart wirft der Stadt Verzögerungstaktik und Verwässerung der Gemeinderatsbeschlüsse vor, und die Grünen im Rathaus fordern ein Lkw-Durchfahrtsverbot durch den Rosensteintunnel.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar