Nachdem der Wagen nach einem Überschlag auf dem Dach gelandet war, ging er in Flammen auf. Foto: AP/David Graham

Der Horror-Crash von Routinier Ryan Newman hat den Automobil-Klassiker Daytona 500 überschattet. Der 42-Jährige verlor die Kontrolle über seinen Ford Mustang und prallte in die Leitplanken.

Daytona Beach - Ein schwerer Unfall auf der letzten Runde des Nascar-Rennens in Daytona Beach hat für Entsetzen gesorgt. Das Auto des US-Rennfahrers Ryan Newman überschlug sich am Montag (Ortszeit) bei den Daytona 500 mehrfach und wurde über die Fahrbahn geschleudert. Wie sein Team mitteilte, wurde der 42-Jährige nach Angaben der behandelnden Ärzte schwer, aber wohl nicht lebensgefährlich verletzt. Den bislang letzten tödlichen Unfall bei einem Nascar-Rennen gab es vor 19 Jahren, damals starb Dale Earnhardt in Daytona Beach.

Auto überschlug sich mehrfach

Kurz vor dem Sieg von Denny Hamlin hatte der letztlich zweitplatzierte Ryan Blaney Newmans Auto berührt, als Newman gerade in Führung gegangen war. Dessen Ford Mustang raste in die Begrenzungsmauer, überschlug sich und wurde auf der Fahrerseite von einem anderen Auto getroffen. Erst nach einigen Minuten konnte es wieder auf die Räder gestellt werden. Der Daytona-Sieger von 2008 wurde dann in ein Krankenhaus gebracht.

Die traditionelle Party für Sieger Denny Hamlin, der zum dritten Mal gewann, fiel angesichts des schlimmen Unfalls aus. „Ich denke, dass wir es manchmal als selbstverständlich hinnehmen, wie sicher die Autos sind. Aber als Erstes beten wir für Ryan“, sagte Hamlin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: