Foto: pexels @ Burak K

Ist die deutsche Euphorie berechtigt oder schlägt sich der DAX im internationalen Vergleich weniger gut als man denken würde? Eine Analyse mit Ausblick auf das Jahr 2020.

Der DAX hat im letzten Jahr Anleger und Experten positiv überrascht: Der Leitindex legte stark an Wert zu, stieg am letzten Handelstag des vergangenen Jahres auf den beeindruckenden Stand von 13.249 Punkten und lag damit mehr als 25 Prozent über dem Wert, welchen er Anfang 2019 verzeichnete. Besonders gegen Jahresende ging es für den Deutschen Aktienindex nur in eine Richtung: bergauf. Doch ist die deutsche Euphorie berechtigt oder schlägt sich der DAX im internationalen Vergleich weniger gut als man denken würde? Eine Analyse mit Ausblick auf das Jahr 2020.

Vergleich mit der amerikanischen Börse

Tatsächlich wirken die Zahlen weniger beeindruckend, wenn man sich das amerikanische Pendant ansieht. Denn nicht nur der deutsche Aktienindex konnte im letzten Jahr Gewinne verzeichnen: Der S&P, in welchem die 500 wichtigsten US-Unternehmen notiert sind, legte noch stärker zu und erreichte im Jahresverlauf ein Plus von beinahe 30 Prozent. Das sind prozentual ausgedrückt ähnliche Werte. Die beiden Börsen müssen allerdings korrekt in Relation gesetzt werden: Am 27. Dezember erreichte die Anleger nämlich die Nachricht, dass allein die Aktien von Apple (AAPL) und Microsoft (MSFT) inzwischen größer sind als Deutschlands gesamter Börsenmarkt. Besonders erstgenannte Firma machte bereits in der Vergangenheit auf sich aufmerksam; der kalifornische Technologie-Riese war das erste Unternehmen, welches einen Börsenwert von über einer Billion Dollar vorweisen konnte. Nach einer zeitweisen Talfahrt wurde dieser Wert Ende September 2019 erneut erreicht und seitdem sogar noch weit übertroffen. Inzwischen notiert das Unternehmen bei einem Wert von 297,43 US-Dollar pro Aktie (Stand 6. Januar 2020) und Apple Aktien kaufen auch immer mehr deutsche Anleger. Dieser Trend konnte insbesondere in den vergangenen Monaten beobachtet werden. Mögliche Gründe hierfür stellt beispielsweise das steigende Angebot hinsichtlich der Verwendung der Zahlungsmethode Apple Pay in Deutschland dar.

Erfolg dennoch groß

Dennoch sollten die positiven Kursverläufe an der deutschen Börse nicht schlecht geredet werden. Nach negativen Konjunkturprognosen zu Beginn des Jahres waren viele Experten davon ausgegangen, dass erstmals seit dem Ende der Finanzkrise Börse und Wirtschaft in Deutschland spürbar leiden könnten. Doch das Angstszenario blieb letztendlich aus, die Kurse erreichten stattdessen sogar neue Höhen.

Für 2020 könnten die Zahlen jedoch schlechter aussehen: Erst Mitte Oktober hat die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für das kommende Jahr auf 1,0 Prozent gesenkt. Zuvor war man noch von einem Wachstum im Bereich von 1,5 Prozent jährlich ausgegangen. Die OECD wiederum erwartet laut einem Ende November veröffentlichten Bericht noch pessimistischere Entwicklungen: Lediglich um 0,4 Prozent soll die Wirtschaft in Deutschland demnach 2020 wachsen. Gründe seien internationale Themen wie der Brexit und der Handelsstreit zwischen den USA und China.

Positive Nachrichten für 2020

Allerdings könnte 2020 dennoch ein gutes Jahr für deutsche Anleger werden. So verkündete die US-Regierung erst kürzlich, dass der Handelsstreit mit China zumindest partiell beigelegt werden soll. China und die USA einigten sich darauf, ein vorläufiges Handelsabkommen am 15. Januar zu unterzeichnen. Dies könnte auch für die exportorientierte deutsche Wirtschaft eine gute Nachricht sein und das Wachstum wieder stabilisieren. Zudem hat die deutsche Börse sich in den vergangenen zehn Jahren als äußerst robust erwiesen: Schon mehrmals war ein Fallen der Kurse vorhergesagt worden - bislang ist eine derartige Entwicklung jedoch zumindest längerfristig nicht eingetreten. Sollte die deutsche Wirtschaft sich weiterhin stabil zeigen, so ist ein weiterer Höhenflug des DAX beinahe vorprogrammiert. Für Anleger sind das äußerst positive Nachrichten.

Fazit

Der DAX erlebte im vergangenen Jahr einen Höhenflug und konnte um mehr als 25 Prozent zulegen. Werden diese guten Nachrichten jedoch in Relation gesetzt, so sind die amerikanischen Tech-Giganten allein bereits mehr wert als die gesamte deutsche Börse und auch weltwirtschaftliche Vorkommnisse wie der Handelsstreit zwischen den USA und China verunsichern die Lage. Dennoch könnten die positiven Nachrichten im aktuellen Jahr weitergehen. Hinsichtlich der Frage, ob 2020 einen neuen Rekordwert für den DAX bereithält, sind sich die Experten bislang allerdings nicht einig. Nichtsdestotrotz sind die Zeiten für Anleger weiterhin gut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: