Vor allem Menschen, die beim Aufstehen ihre Probleme haben, sind mit Beleuchtungskörpern gut beraten, die den natürlichen Sonnenaufgang simulieren Foto: Unsplash

Die richtigen Lichtquellen sowie entscheidende Akzente sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre und zaubern die gewünschte Stimmung in unterschiedliche Bereiche der eigenen Wohnung. Mit diesen Tipps wird die Umsetzung zum Kinderspiel.

Esslingen - Viele Menschen unterschätzen, welchen Einfluss das Licht auf die Wohlfühl-Atmosphäre in der eigenen Wohnung hat. Doch mit den richtigen Lichtquellen und den entscheidenden Akzenten ist es sehr einfach möglich, in unterschiedlichen Bereichen der Wohnung für die gewünschte Stimmung zu sorgen. Mit den folgenden Tipps wird die Umsetzung zum Kinderspiel.

Warum ist das Licht in der Wohnung so wichtig?

Laut der Lampenexpertin von Philips Hue, Carlotta Schmid, verbringen wir mehr als 90 Prozent unserer Lebenszeit in Innenräumen, die keinen Zugang zu ausreichendem Tageslicht bieten.

Doch das Licht hat einen enormen Einfluss auf uns. Es kann die aktuelle Stimmung und unseren Grad der Zufriedenheit beeinflussen, hat eine Auswirkung auf unseren Energielevel und die Qualität unseres Schlafes und ist deshalb ein wichtiger Faktor für unseren allgemeinen Gesundheitszustand.

Beispielsweise im Home-Office kann genauso wie im Büro am Arbeitsplatz die Stimmung durch korrekt platzierte Lichtquellen positiv beeinflusst werden. Ist das nicht der Fall, kommt es zu den bekannten Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Grundsätzlich lohnt es sich deshalb, nicht nur im Home-Office, sondern in allen Bereichen der Wohnung für das richtige Licht zu sorgen.

Wie lassen sich Sichtschutz und Privatsphäre vereinbaren?

In vielen Bereichen der Wohnung ist es den Bewohnern wichtig, sich vor ungewollten Einblicken zu schützen. In manchen Fällen ist es deshalb beispielsweise erforderlich, einen Teil der Fenster abzudecken, weil diese allzu neugierigen Nachbarn sonst ständig Einblicke in das eigene Leben gewähren würden.

Innerhalb der Wohnung gibt es ebenfalls sensible Bereiche wie etwa eine Glasdusche, das Home-Office oder der eigene Hobbyraum, in denen Einblicke oftmals unerwünscht sind. Um diese Bereiche vor den Blicken anderer zu schützen, gleichzeitig jedoch den hellen Gesamteindruck nicht zu zerstören, bieten Sichtschutzfolien eine gute und einfache Lösung.

Die Milchglasfolie in verschiedenen Ausführungen kann sehr einfach selbst an den entsprechenden Flächen angebracht werden und ist anders als bei Ätzgläsern und Sandstrahlgläsern auch jederzeit wieder rückstandslos entfernbar. Das ist beispielsweise dann wichtig, wenn es bei einem Auszug aus einer Mietwohnung gilt, den ursprünglichen Zustand der Wohnung wieder herzustellen.

Das richtige Licht im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer stellt für viele Menschen den Lebensmittelpunkt dar. Deshalb sind hier die richtigen Lichtquellen besonders wichtig. Am besten ist eine Mischung aus den verschiedensten Leuchtmitteln wie beispielsweise Stand-, Pendel- und Einbauleuchten. Dabei ist es jedoch wichtig, dass sich die einzelnen Lichtquellen unabhängig voneinander bedienen lassen, um genau dort für die Beleuchtung zu sorgen, wo sie gerade benötigt wird.

Um das Wohnzimmer immer der gewünschten Stimmung anpassen zu können, sollten die Lampen dazu in der Lage sein, unterschiedliche Farben und Farbtemperaturen wiederzugeben und darüber hinaus auch noch dimmbar sein. Bei modernen Beleuchtungskonzepten ist es mittlerweile sehr einfach möglich, das Licht mit einer eigens dafür entwickelten App über das Smartphone oder ein Tablet zu regeln.

Um in den Morgenstunden in Schwung zu kommen, empfiehlt sich dabei ein Licht mit möglichst hohem Blauanteil. Am Abend sollten hingegen Lichtquellen mit einem hohen Gelbanteil bevorzugt werden, da diese eine beruhigende Wirkung auf Menschen haben und so ideal dazu geeignet sind, um auf die Schlafphase vorzubereiten.

Für die richtige Abrundung des Beleuchtungskonzepts können mehrere im Raum verteilte Kerzen sorgen.

Die ideale Beleuchtung im Schlafzimmer

Die wichtigste Lichtquelle in vielen Schlafzimmern sind klassische Nachttischlampen. Da das Schlafzimmer jedoch meistens auch gleichzeitig jener Raum ist, in dem wir unsere Kleidung aufbewahren und deshalb auch an- und ausziehen, während es draußen noch oder schon wieder dunkel ist, sollte auch im oder beim Schrank ein möglichst helles Licht angebracht werden.

Vor allem Menschen, die beim Aufstehen ihre Probleme haben, sind mit Beleuchtungskörpern gut beraten, die den natürlichen Sonnenaufgang simulieren. Auch wenn unser Verstand genau weiß, dass es sich hier nur um eine Simulation handelt, reagiert unser Unterbewusstsein immer noch instinktiv auf solche Signale.

Die klassischen Leselampen auf dem Nachttisch stören oftmals den Partner oder die Partnerin beim Einschlafen. Besser geeignet hierfür sind zielgerichtete Klemmlampen, die beispielsweise auf dem Bettrahmen oder dem Nachtkästchen befestigt werden können.