Ein Mann hält auf der Messe «5G CMM Expo» ein Smartphone neben ein 5G Plakat. Foto: Sina Schuldt/dpa - Sina Schuldt/dpa

Anbieter wecken hohe Erwartungen an den neuen Mobilfunknetz-Standard. Das ist auch für den E-Sport-Bereich interessant.

Chiba Ein zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 geplantes ultraschnelles Mobilfunknetz der 5. Generation soll auch die Entwicklung von Video- und Computerspielen beschleunigen. Auf der Tokyo Game Show, die vom 12. bis 15. September am Rande der japanischen Hauptstadt stattfand, weckte der japanische Telekom-Riese NTT DoCoMo, der zusammen mit den heimischen Rivalen KDDI, Softbank und Rakuten kommendes Jahr den kommerziellen Start des ultraschnellen Mobilfunk-Netzwerks plant, hohe Erwartungen an Online-Spiele mit dem 5G-Netz.

Damit sollen Spieler Daten mit einer bis zu hundert Mal höheren Übertragungsrate als bisher senden und empfangen können. Mit einem Smartphone lässt sich so ein Zwei-Stunden-Film in nur drei Sekunden herunterladen. Knapp ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio stand auch der E-Sport auf dem Programm der Show. Japan hinkt in diesem Bereich hinterher. Über Events wie die Game Show sollen mehr heimische Spieler dafür begeistert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: