Abbildung 1: Ein Ferienhaus in Dänemark bedeutet in den meisten Fällen viel Platz und Naturnähe. Foto: pixabay.com © monika1607 - pixabay.com © monika1607

Dänemark ist ein Urlaubsziel für Jedermann. Das Land bietet dank seiner üppigen Fläche großzügig angelegte Unterkünfte für ganz unterschiedliche Anlässe. In den Sommermonaten sind Ferienhäuser mit Pool und in Strandnähe besonders beliebt. Familien oder Paare mit Hunde schätzen Ferienhausanbieter, die die Unterbringung ihres Vierbeiners erlauben und sogar für Gruppenreisen sind die Ferienhäuser im Norden gut geeignet.

Das Hygge-Gefühl durchzieht die dänischen Ferienhäuser
Es ist das dänische Hygge-Gefühl, das das Land, die Leute und auch die Unterkünfte durchzieht. Unter diesen Begriff fällt all das, was im Menschen eine wohlige Wärme und ein Gefühl der Geborgenheit auslöst. Hygge kann die Einrichtung der Ferienhäuser sein, aber auch das Gefühl der Menschen, die das Ferienhaus mit Leben füllen. Hygge kann das flackernde Feuer im Kaminofen sein oder ein leckeres Essen im Kreis von Familie und Freunden. Hygge kann auch die Ruhe und Abgeschiedenheit sein – mit einer Tasse Tee und einem guten Buch.

Mit Blick auf die Unterkünfte bleiben im Land keine Wünsche offen. So können Interessierte für ihren Urlaub in Dänemark diese Parameter des Ferienhauses bestimmen:

- Das Reiseziel. An der dänischen Nordseeküste sind vor allem Blavand, Römö, Hvide Sande und Fanö beliebte Urlaubsziele. Doch auch in Westjütland, Henne Strand, Klegod, Houstrop, Jammerbucht, Blokhus, Skagen, Lökken, Lönstrup, Ringköbing Fjord, Vorupör, Bork Havn, Argab, Bjerregard, Vejers Strand und Tversted gibt es attraktive Ferienhäuser, die zum Verweilen und Erkunden der Gegend einladen. Nicht minder beliebt ist übrigens auch die ruhige Ostseeküste mit Bornholm, Marielyst und Ebeltoft sowie dem Seenland, die als beliebteste Urlaubsregionen in der Gegend gelten. Doch auch in Hirtshals, Langeland, Aerö, Lolland, Falster, Mön, Kopenhagen, Rörvig, Als, Skovmose, Billund, Kattegat und am Binderup Strand gibt es Unterkünfte, die auf den Besuch zahlreicher Gäste warten.

- Der Reisezeitraum. Spannenderweise ist Dänemark zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wer seinen Sommerurlaub in Dänemark verbringen möchte, muss sich auf eine Durchschnittstemperatur von 20 Grad Celsius und eine Wassertemperatur von etwa 17 Grad Celsius einstellen. Wer in den Wintermonaten nach Dänemark reist, kann dort das Land im Schnee erleben und infolgedessen die zahlreichen Wintersportangebote nutzen. Tipp: Ein Blick in den Ferienkalender von Baden-Württemberg hilft dabei, den Familienurlaub in Dänemark zu planen.

- Die Reisenden. Die Reisenden selbst entscheiden darüber, wie groß das Ferienhaus sein wird und welche Ausstattung es haben sollte. Natürlich sollte pro drei bis vier Bewohner ein Badezimmer im Haus sein. Auch die Wohnfläche muss der Anzahl der Bewohner angepasst sein. Wer einen Urlaub mit Kindern und dem Hund plant, tut gut daran, das Meer in fußläufiger Entfernung zu haben (unter 500 Metern). Für den Winterurlaub ist ein Kamin oder eine Sauna eine sinnvolle Zusatzausstattung; im Sommer erfreuen ein Pool und ein Grill im Außenbereich die Bewohner. Reist eine Gruppe junger Menschen zusammen nach Dänemark, sind sogenannte Aktivitätshäuser eine gute Wahl. Sie verfügen nicht selten über einen Indoor-Pool, einen Billard-Tisch, eine Tischtennisplatte, einen Kicker oder andere Einrichtungsdetails, die keine Langeweile aufkommen lassen.

So beliebt ist Dänemark
Ein Blick auf den internationalen Tourismus in Dänemark zeigt: Im Jahr 2004 ist die Anzahl der ankommenden Touristen im Land sprungartig angestiegen (2003: 3.474.000, 2004: 4.421.000, 2005: 9.587.000). Zehn Jahre später, im Jahr 2014, wurde die 10-Millionen-Marke geknackt mit 10.267.000 Ankünften im Land. Und auch die Jahre danach zeigten einen Aufwärtstrend (2015: 10.424.000, 2016: 17.781.000). Warum Dänemark immer beliebter wird – trotz dem Zoff, der erst kürzlich um einen Wildschweinzaun entbrannt ist – hat ganz vielfältige Gründe. Einige dieser Gründe seien hier genannt.

- Die Natur. Meer- und Insellandschaften, Hochmoore, Wälder und Auen machen Dänemarks Natur zu einem der stärksten Gründe, um das Land zu besuchen. Und ebenso dort sind meist auch die Ferienhäuser platziert: mitten in der Natur. Mindestens ebenso präsent ist das Meer, das immer in greifbarer Nähe ist und nicht nur für Wassersportler ein Eldorado ist, sondern auch für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten, die (unter dem Schutz der UNESCO) beispielsweise am Wattenmeer leben. Hinzu kommen Fjorde und Seen, die ein Naturerlebnis ermöglichen.

- Das Freizeitangebot. Kaum ein Land bietet ein derart buntes Programm für Jung und Alt. So können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Parks, Zoos, Spielplätze und Erlebnisparcours erleben, in Burgen und Schlössern auf historischen Pfaden wandeln sowie Festivals, Konzerte und Events besuchen. Hinzu kommen zahlreiche Optionen, um in Dänemark Sport zu treiben: Das Meer ermöglicht jegliche Form des Wassersports vom Surfen bis zum Kanufahren, darüber hinaus kommen Wanderer und Radler im Land auf ihre Kosten, da sie per pedes oder auf dem Rad die Natur erkunden können. Alternativ lassen sich herrliche Ausritte am Strand unternehmen.

- Die Leute. Die Dänen machen es Besuchern wahrlich leicht, sie zu mögen, denn Touristen werden im Land herzlich aufgenommen. Das beginnt schon mit den ersten Worten, denn in Dänemark ist man per du, ohne dabei etwa unfreundlich zu wirken, denn Danke („Tak“) und Bitte („Velbekom“) sind die dänischen Vokabeln, die jeder Urlauber kennen sollte. Zur Freundlichkeit der Dänen gesellt sich eine große Portion an Vertrauen im Land; Misstrauen ist hingegen eine Seltenheit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: