Foto: picture alliance/dpa/Jens Wolf - picture alliance/dpa/Jens Wolf

Handball-Württembergligist TSV Deizisau kommt gegen den TV Altenstadt zu einem 31:26-Erfolg.

DeizisauMit 31:26 (17:14) besiegte Handball-Württembergligist TSV Deizisau den ersatzgeschwächten TV Altenstadt erwartungsgemäß – auf der ganzen Linie überzeugt hat das Team von Trainer Olaf Steinke dabei aber mitnichten. „Da war viel Kampf aber auch viel Krampf dabei“, resümierte Deizisaus Abteilungsleiter Daniel Fischer realistisch. „Die Jungs hätten den Sack viel eher zu machen müssen.“

Bis zum 8:8 (17.) verlief die Partie in der ersten Hälfte einigermaßen ausgeglichen, dann zogen die Deizisauer das Tempo an und legten bis zur Pause drei Treffer vor. „Altenstadt steht unten drin, wir wussten, dass wir die nicht unterschätzen dürfen“, meinte Arne Staiger vom Deizisauer Management. Dennoch passierte in der zweiten Hälfte genau das: Zunächst in Unterzahl – Altenstadts Jörn Bausch hatte nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe die Rote Karte gesehen (40.) – starteten die Gäste einen 4:0-Lauf und waren beim 20:21 (43.) wieder dran. „Jedes Mal, wenn man gedacht hat, jetzt ist es gelaufen, haben sich wieder unnötige Fehler eingeschlichen und die Mannschaft hat sehr fahrig gespielt“, monierte Fischer – und die Altenstadter damit unnötig stark gemacht. Letztlich ging den Gästen gegen Ende der Partie aber deutlich die Puste aus und Deizisau setzte sich wiederum auf 26:21 (52.) ab. Eine Vorentscheidung war allerdings erst nach dem 30:23 (58.) – Lukas Lohmann hatte getroffen – gefallen. „Der Sieg war sehr wichtig“, so Staiger – und letztlich ist es ja egal, wie er zustande kam. (kd) red

TSV Deizisau: Ilii, Spiller, Novak; Killat (6/3), Friedel (6), Kühl (4), Taxis (4), Lohmann (3), Baumann (3), Seibold (3), Bürk (1), Rauch (1), Liebing, Rapp.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: