Lothar Mattner. Quelle: Unbekannt

Der dreifache Familienvater wird beim Kreisliga-A-Vertreter nach der Winterpause an der Seitenlinie stehen und freut sich auf die neue Herausforderung.

EsslingenDer FC Esslingen aus der Fußball-Kreisliga A hat einen neuen Trainer gefunden. Lothar Mattner übernimmt das Amt nach der Winterpause, wie der Verein am Mittwoch bekannt gab. Der 55-Jährige folgt damit auf Interimstrainer Christian Ehrenberg, der seit dem plötzlichen Abschied von Mario Palomba Mitte November in der Verantwortung stand. Palomba hatte sich damals dazu entschieden, in Zukunft lieber die Mannschaft seiner Tochter – die in der Bundesliga spielenden B-Juniorinnen des FV Löchgau – zu trainieren.

In Mattner bekommt der FCE nun mit sofortiger Wirkung einen erfahrenen Mann, der in der Vergangenheit bereits Teams von der Landesliga (SG Schorndorf, SKV Rutesheim, TSV Eltingen) bis hoch zur Oberliga (Normania Gmünd, SSV Reutlingen, FC 08 Villingen) betreute und Mitglied des Trainerlehrstabs beim Württembergischen Fußball-Verband war. FCE-Sportvorstand Martin Hägele, der Mattner bereits von früheren Stationen kennt, ist glücklich über die Neuverpflichtung. „Lothar Mattner schaut über den Tellerrand hinaus. Er ist nicht nur ein erfahrener und anerkannter Fußballfachmann, er identifiziert sich zu hundert Prozent mit den Zielen und Werten des FC Esslingen“, erklärt Hägele. „Er bringt sich in die Sozialprojekte ein und hat ebenso die ganzheitliche Ausbildung unserer Spieler im Blick. Und er übernimmt als Cheftrainer eine weitere wichtige, zentrale Aufgabe: die Aus- und Fortbildung unserer Kinder- und Jugendtrainer.“

Gastronom aus Leonberg

Der dreifache Familienvater Mattner, der in Leonberg wohnt und dort hauptberuflich ein Bistro führt, freut sich auf die neue Herausforderung: „Das ist eine tolle Aufgabe, die mir da anvertraut wird. Die Verantwortlichen beim FCE haben in den vergangenen Jahren Dinge geschaffen, die es so sonst in der größeren Umgebung nicht gibt. Und ich freue mich jetzt einfach, da mithelfen zu dürfen.“ Leicht gemacht habe er sich die Entscheidung allerdings nicht. Etwas mehr als zwei Monate hätten die Gespräche zwischen ihm und dem Verein angedauert.

„Eigentlich wollte ich so eine Belastung nicht mehr auf mich nehmen, als dann aber der FC Esslingen angefragt und einen wirklich tollen Plan vorgelegt hat, habe ich gesagt, dass wir uns gerne in aller Ruhe unterhalten können“, erzählt Mattner von der ersten Kontaktaufnahme vonseiten des Vereins. Anfang des Jahres sei dann sein Entschluss gefallen, es zu probieren. Weil Mattner aber vorhat, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Training zu fahren, wollte er sich nicht direkt langfristig binden. „Wir probieren es jetzt mal diese Saison und dann schauen wir weiter. Ich bin aber zuversichtlich, dass es klappen wird. Sonst hätte ich gar nicht erst zugesagt“, sagt Mattner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: