Foto: Stadtarchiv Esslingen

Esslingen (geu) - Das heutige Oberesslingen war bereits in der Antike von Römern und Alemannen besiedelt. Dort wo heute die Gartenstadt liegt, befand sich eine frühmittelalterliche Siedlung. Die erste Erwähnung ist im Testament der Königin Marie Irenes zu finden. Von 1270 bis 1913 gehörte Oberesslingen, im Gegensatz zur freien Reichstadt Esslingen, zu Württemberg, bis der Ort zu Esslingen eingemeindet wurde. An Stelle der Adenauerbrücke befand sich um 1900 herum ein Fähre über den Neckar.

Heute ist Oberesslingen mit mehr als 13.000 Einwohnern der zweitgrößte Stadtteil in Esslingen. Nur der Stadtteilt Innenstadt ist größer.

Die Funktionalität der Bilder ist mit dem Internet Explorer nicht gegeben, bitte nutzen Sie dann einen anderen Browser.

Herderschule in der Schorndorferstraße:

Tierpark Nympaea auf der Neckarinsel:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: