Dekanatsgebäude und Neues Rathaus Esslingen, 60er/70er Jahre. Foto: Stadtarchiv Quelle: Unbekannt

Esslingen (lb) - Rund um den Marktplatz in Esslingen scheint bei manchen Gebäuden die Zeit stehengeblieben zu sein, zum Beispiel beim Münster St. Paul oder beim Dekanatsgebäude und Neuen Rathaus.

Alleinstellungsmerkmal in Deutschland

St. Paul besticht durch seine architektonische Schönheit und seine Historie. Das Münster ist Deutschlands älteste erhaltene Bettelordenskirche und wurde 1268 durch Albertus Magnus geweiht.

Die Funktionalität der Bilder ist mit dem Internet Explorer nicht gegeben, bitte nutzen Sie einen anderen Browser. Muscheln und geschwungene Giebel

Das Neue Rathaus steht am Rathausplatz gegenüber vom Alten Rathaus. Es wurde 1748-1751 als Stadt-Palazzo von Freiherr Gottlieb von Palm erbaut. Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass hier kein armer Bauherr aktiv war. Dies belegen von außen die hohen Fenster, bekrönt von Muscheln und geschwungenen Giebeln sowie der reiche Balkon. Die Durchfahrt für die Kutschen ermöglichte es dem Freiherrn, sein Hauptgeschoss stets trocken zu erreichen.
Im 19. Jahrhundert war die Familie Palm schon lange ausgezogen. So konnte ab 1850 der Bürgermeister hierher umziehen. Fortan war der Palmsche Bau das Neue Rathaus. Hier hat bis heute der Oberbürgermeister von rund 92.000 Esslinger Bürgern seinen Dienstsitz.

Die Informationen zum Neuen Rathaus stammen von Esslingen Marketing.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: