Der neue Mobilfunkstandard 5G vernetzt Menschen mit Maschinen, Handys und Sensoren aus der ganzen Welt. Die Autobauer bauen lokale 5G-Netze für ihre Werke auf, um von den Vorteilen von 5G zu profitieren. Foto: imago images/Christian Ohde

Daimler, Porsche, Bosch und andere Konzerne wollen sich mit eigenen 5G-Netzen vor Hackern schützen. Die Verbände sind von den neuen Möglichkeiten begeistert.

Stuttgart - Die großen Autobauer und Zulieferer im Land bauen eigene Mobilfunknetze auf, um die Fabriken der Zukunft zu schaffen. Daimler und Bosch etwa testen in ihren zentralen Werken, wie sie mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G am effektivsten Roboter, Produktionsstraßen und Beschäftigte vernetzen können. „Der neue Standard wird das zentrale Nervensystem, damit werden wir komplett neue Fertigungskonzepte realisieren“, sagte Andreas Müller, Leiter des Bereichs Netzwerktechnologie bei Bosch, unserer Zeitung. Daimler wiederum sieht „einen großen Vorteil“ darin, dass man „keine sensiblen Produktionsdaten Dritten zur Verfügung stellen muss“.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: