Einmal in der Woche probt der Männerchor in der Sängerhalle in Untertürkheim. Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Der Daimler-Männerchor veranstaltet am 17. Dezember ein Adventskonzert. Der Erlös fließt in EZ-Weihnachtsaktion.

EsslingenUmringt von 26 Männern steht der Dirigent am Klavier. In wenigen Minuten beginnt die Chorprobe. Es ist eine gesellige Runde in der Untertürkheimer Sängerhalle, es wird erzählt und besprochen. Die Gesangsgruppe setzt sich aus ehemaligen Mitarbeitern der Firma Daimler zusammen. „Jeder, der singen kann und etwas Chorerfahrung hat, kann mitmachen“, sagt Dirigent Kai Müller. Auch Mitglieder des Chors Concordia Schmiden sind an diesem Abend dabei, um für die bevorstehenden Adventskonzerte zu üben.

Am 17. Dezember ab 18 Uhr veranstaltet der Daimler Männerchor für die EZ-Weihnachtsspendenaktion ein Adventssoirée unter dem Motto „Weihnachtliche Abendmusik“ in der Kirche Esslingen-Hohenkreuz – der Erlös kommt hilfsbedürftigen Menschen zugute. Der Chor habe ein vielfältiges Programm für die Abende zusammengestellt. „Wir singen internationale, aber auch kirchliche Lieder“, erklärt Kai Müller. Nicht jeder kenne die Titel. Jedes Mitglied dürfe aber auch seine Wünsche für die Auswahl einbringen. Gesungen werden ungefähr 14 Lieder“, ergänzt Organisator Wolfgang Schall.

Die Männer üben das ganze Jahr über, im Herbst haben sie mit dem Proben für die Adventssoirées begonnen. „Insgesamt gibt es bei uns vier Stimmen, zwei Tenöre und der erste und zweite Bass“, erzählt Müller. Diesen zu leiten, sei stimmlich eine andere Herausforderung, weil eben keine Frauen dabei seien, erklärt der Dirigent. „Für mich ist das aber keine große Umstellung“, sagt Müller, der auch gemischte Gruppen leitet. Dass keine Frauen dabei sind, ist für die Männer auch kein Problem. „Ich finde, das ist einmalig“, sagt Gert Erben. Der ehemalige Daimler-Mitarbeiter singt bereits seit 13 Jahren in der Gemeinschaft. Ein anderer Chorist, Harry Wolf, ist erst seit vier Jahren Mitglied. Er betont: „Es ist fantastisch, dort mitzusingen.“ Gleich in mehreren Gesangsgruppen wirkt Peter Harrer mit, der ebenfalls für den Stuttgarter Automobilkonzern gearbeitet hat. „Ich habe nicht mehr viel Bezug zu meiner alten Firma, deshalb ist es schön, wenn man so mit den Kollegen in Verbindung bleibt“, erzählt Harrer.

Männerchöre gibt es heutzutage nicht mehr viele. Der Verein wurde 1963 gegründet und schloss sich 2011 der Gesangsgemeinschaft von Kai Müller an. Für die Auftritte in der Vorweihnachtszeit haben sich die Männer Unterstützung geholt: Sänger des Gesangsvereins Concordia Schmiden. Bereits seit 1864 gibt es den Verein aus Fellbach-Schmiden, es ist der älteste im Stuttgarter Stadtteil. „Wir gestalten gemeinsame Konzerte unter der Leitung von Kai Müller, dadurch haben wir mehr Leute“, erklärt Gerhard Lugert. Es gebe immer weniger Sänger und Gesangsgruppen hätten Nachwuchsprobleme. „Das liegt meiner Meinung nach an der Interessenvielfalt in unserer Gesellschaft. Die Chöre müssen sich stärker bemühen“, ist sich Lugert sicher. Die ersten Stimmen ertönen aus dem Raum der Sängerhalle. Einsingen ist angesagt.

Das Konzert findet am Dienstag, 17. Dezember, ab 18 Uhr in der Hohenkreuz-Kirche statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: