Dicker Scheck: Daimler-Werkleiter Frank Deiss, EZ-Herausgeberin Christine Bechtle-Kobarg und EZ-Geschäftsführer Andreas Heinkel (von links). Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Willkommene Hilfe für notleidende Menschen in Esslingen und im Landkreis: Daimler hat einen Scheck über 10 000 Euro für die EZ-Weihnachtsspendenaktion übergeben.

Kreis EsslingenAuch im neuen Jahr fließen noch Spenden für die EZ-Weihnachtsspendenaktion. Die Daimler AG hat jetzt einen dicken Scheck überreicht. Das Geld ist hoch willkommen. Denn in der Stadt und im Kreis Esslingen leben viele Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Seit vielen Jahren unterstützt die Daimler AG die Weihnachtsspendenaktion der Eßlinger Zeitung. Auch in diesem Jahr fließen 10 000 Euro auf das Konto des Vereins „Gemeinsam helfen“. „Solche Initiativen sind enorm wichtig für unsere Gesellschaft, daher ist die Unterstützung für uns selbstverständlich“, sagte Frank Deiss, Leiter des Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim, bei der Übergabe des Schecks an EZ-Herausgeberin Christine Bechtle-Kobarg und Geschäftsführer Andreas Heinkel.

Ein 20-jähriger Mann hat vor Kurzem seinen Hauptschulabschluss erfolgreich abgeschlossen und absolviert nun ein Freiwilliges Soziales Jahr im Rettungsdienst. Er lebt in einem Wohnheim und wird von einer sozialen Einrichtung unterstützt. Der junge Mann träumt davon, eine Ausbildung zum Rettungssanitäter zu machen, dafür braucht er aber einen Realschulabschluss. Nun hat er die Möglichkeit, erste Schritte hin zu seinem Berufsziel zu gehen, mit einem Lehrgang für Rettungssanitäter. Dafür fehlt ihm allerdings der Führerschein. Durch Gelegenheitsjobs hat er sich bereits Geld angespart, doch das reicht nicht für einen Führerschein. Der junge Mann würde sich über eine Spende freuen.

Eine Familie mit vier Kindern lebt gemeinsam in einer Wohnung in Esslingen. Die Kinder sind zwischen vier und 14 Jahre alt. Die Familie erhält Arbeitslosengeld II. Aufgrund einer Zahnfehlstellung benötigt das zweitälteste Kind nun eine Zahnspange. Doch die Behandlung bei einem Kieferorthopäden und die Zahnspange sind kostspielig und die Familie kann sich das nicht leisten. Deshalb bittet sie um eine Spende.

Eine Frau lebt gemeinsam mit ihrem Kind und ihrer Mutter in einer Wohnung in Esslingen. Sie erhält Arbeitslosengeld II und ihre Mutter eine geringe Rente. Die Familie hat sich vor Kurzem eine günstige Küche im Diakonieladen gekauft. Das Geld der Familie reichte allerdings nicht, um die Kosten für den Aufbau und eine Arbeitsplatte zu bezahlen. Nun bittet sie um eine Spende, damit sie wieder gemeinsam kochen kann.

Zusammen mit ihrem dreijährigen Kind lebt eine Frau in einer Wohnung im Landkreis. Da ihr Kind bald in den Kindergarten geht, sucht sie aktuell eine neue Arbeitsstelle. Gerade lebt die kleine Familie von Arbeitslosengeld II. Nun ist der Kühlschrank, den sie von ihrem Vermieter erhalten hat, kaputt. Einen neuen kann sich die Mutter nicht leisten. Auch wünscht sie sich einen neuen Schrank, um zerbrechliche Gegenstände vor ihrem Kind verschließen zu können. Über eine Spende würde sie sich freuen.

Eine Frau lebt in einer Notunterkunft im Landkreis und erhält Arbeitslosengeld II. Ihre Kinder leben alle in Pflegefamilien, doch sie kann sie ab und zu besuchen. Das Geld ist knapp und reicht oftmals nicht für grundlegende Kleidungsstücke. Die Frau wünscht sich neue Unterwäsche und Socken. Über eine Spende würde sie sich freuen.

Seit einem Jahr lebt eine Jugendliche im Landkreis in einer betreuten Wohngruppe. Sie besucht die Realschule und möchte bald ihren Abschluss schaffen. Für die Schule und die ganzen Hausaufgaben, Präsentationen und Arbeiten benötigt sie dringend einen gebrauchten Laptop. Gerne möchte sie auch das Zehn-Finger-System auf dem Laptop lernen. Über eine Spende würde sie sich freuen.

Eine 17-jährige Frau macht eine Ausbildung zur Altenpflegerin und wohnt in einer betreuten Wohngemeinschaft im Landkreis. Für den schulischen Teil ihrer Ausbildung benötigt die junge Frau dringend einen gebrauchten Laptop, um alle Aufgaben zu meistern. Über eine Spende würde sie sich freuen.

Eine Familie mit fünf Kindern wohnt in einer kleinen Wohnung in Esslingen. Die Familie hat Mietschulden und musste erst vor Kurzem fast aus ihrer Wohnung ausziehen. Die Geldnot ist groß, sodass die Eltern ihren Kindern auch keine Kleiderschränke kaufen können. Über eine Spende würde sich auch diese Esslinger Familie freuen. gsc/sl

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: