Selbst ohne Krankheitssymptome sollten Sportler nach einer Corona-Erkrankung erst einmal auf intensive sportliche Belastungen verzichten. Foto: imago images/Cavan Images

Auch Sportler kann eine Coronavirus-Erkrankung hart treffen. Deswegen ist es wichtig, sich während und nach einer Infektion richtig zu verhalten. Ein Mediziner erklärt, was zu beachten gilt.

Stuttgart - Primär gilt das um sich greifende Coronavirus Sars-CoV-2 als Lungenkrankheit. Seit Beginn der Pandemie zeigen jedoch mehr und mehr Studien: Das Virus kann auch andere Regionen im Körper befallen, seien es Herz, Nieren oder Darm. Für Andreas Nieß, Ärztlicher Direktor der Abteilung Sportmedizin am Universitätsklinikum Tübingen, ist deshalb klar: „Das Krankheitsbild ist noch nicht vollends erschlossen.“ Es sei aus diesem Grund schwierig, faktenbasierte Empfehlungen für Sportler zu geben, wie sie sich nach einer Corona-Erkrankung verhalten sollten.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar